30. November 2022 / 11:49 Uhr

Wie beim DFB-Team: Senegal muss wegen Regelverstoß mit Geldstrafe durch die FIFA rechnen

Wie beim DFB-Team: Senegal muss wegen Regelverstoß mit Geldstrafe durch die FIFA rechnen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
War alleine bei der Pressekonferenz erschienen: Aliou Cissé, Nationaltrainer des Senegal. 
War alleine bei der Pressekonferenz erschienen: Aliou Cissé, Nationaltrainer des Senegal.  © IMAGO/GEPA pictures
Anzeige

Dem Senegal droht eine Geldstrafe durch den Weltverband FIFA. Der Grund: Nationaltrainer Aliou Cissé war vor dem Spiel gegen Ecuador bei der Pressekonferenz ohne einen weiteren Spieler erschienen. Der DFB musste dafür eine Strafe von 10.000 Schweizer Franken zahlen.

Ähnlich wie die deutsche Nationalmannschaft muss auch Afrikameister Senegal mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Schweizer Franken rechnen. Der Grund ist ein Regelverstoß bei der Pressekonferenz vor dem WM-Gruppenspiel gegen Ecuador.

Anzeige

Die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat deshalb ein Verfahren eingeleitet. Nationaltrainer Aliou Cissé war am Montag alleine bei der Pressekonferenz erschienen, obwohl sein Spieler Krepin Diatta auch angekündigt worden war.

In einem ähnlichen Fall wurde der DFB zu einer Strafe in Höhe von 10.000 Schweizer Franken verurteilt, weil Hansi Flick vor dem Deutschland-Spiel gegen Spanien alleine bei der Pressekonferenz erschienen war. "Wir wollen keinem Spieler zumuten, so lange zu fahren. Insgesamt sitzen wir fast drei Stunden im Auto. Wir haben morgen ein ganz wichtiges Spiel. Ich habe gesagt, dass ich das allein mache", erklärte der Bundestrainer. Vor dem Spiel am Donnerstag gegen Costa Rica kündigte der DFB nun eine Doppelbesetzung des Medientermins an. Am Mittwoch sitzt Lukas Klostermann neben Flick.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis