27. August 2021 / 17:31 Uhr

Wieder eingleisig: Regionalliga Nordost der Frauen beginnt mit drei Leipziger Vereinen

Wieder eingleisig: Regionalliga Nordost der Frauen beginnt mit drei Leipziger Vereinen

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
Die Frauen des SV Eintracht Leipzig Süd spielten am 15. September 2019 gegen den RB Leipzig.
Der SV Eintracht Leipzig Süd wird in diesem Jahr in der Regionalliga Nordost auf die zweite Mannschaft von RB Leipzig treffen. © Dirk Knofe
Anzeige

Es geht wieder los! Die Frauen-Regionalliga startet in die Saison, mit dabei: Der FC Phoenix, der SV Eintracht Süd und die Reserve der RB-Zweitligatruppe. Die Liga ist in dieser Saison zwar wieder eingleisig, wird jedoch nur in einer Runde ausgetragen - Rückspiele wird es also nicht geben.

Leipzig. Der erste Spieltag der Regionalliga Nordost der Frauen beginnt am Sonntagvormittag. 17 Teams sind in der dritthöchsten Frauenspielklasse vertreten. Berlin stellt fünf Vereine. Dahinter folgt Leipzig mit dem FC Phoenix Leipzig, SV Eintracht Leipzig Süd und RB II. Neu in dieser Saison ist die Pause von Ende November bis Ende März. Der 17. und letzte Spieltag findet am 22. Mai statt, damit bestreitet jedes Team jeweils 16 Saisonspiele.

Anzeige

Eintracht Süd seit 2012 dabei

Der FC Phoenix startete bereits am vergangenen Sonntag in der ersten Runde des DFB-Pokals. Die Spielerinnen des Erstligaabsteigers MSV Duisburg waren im Paunsdorfer Fortunapark zu Gast. Die Zebrafrauen hatten schon ihr erstes Ligaspiel gewonnen und siegten 4:0. Das letzte Ligaspiel von Phoenix lag immerhin über neun Monate zurück und in der Vorbereitung musste sich eine neue Elf auf dem Platz finden. Zum Saisonauftakt spielt die Elf um Kapitänin Katharina Freitag beim DFC Westsachsen Zwickau. Der Aufsteiger mit dem jüngsten Durchschnittsalter von 19,5 Jahren möchte auf jeden Fall die Klasse halten. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr auf dem Sportplatz Auerbach in der Zwickauer Südstraße.

Mehr zu Fußball

Seit 2012 spielt Eintracht Leipzig Süd in der Liga, nun mit Hendrik Rudolph als neuen Trainer. Am Sonntag ist um 11 Uhr der Rostocker FC auf der Südkampfbahn zu Gast. Eine Woche später geht es an den Gontardweg zu RB II. Das Testspiel Anfang August gewann die RB-Nachwuchself mit 13:0.

"Schnell als Team zusammen wachsen"

Bei RB gilt es einen Umbruch in der zweiten Mannschaft zu kompensieren. Unter Trainer Manuel Kienitz entstand nun die U20 des Zweitligisten. Das Team besteht "aus Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs und zwei, drei erfahreneren Spielerinnen", so Kienitz gegenüber dem SPORTBUZZER. Aufgelistet auf der Homepage ist unter anderem Lisa Reichenbach. Die 28-Jährige begann beim FC Sachsen mit dem Fußballspiel und spielte danach beim Leipziger FC 07, Lok, den FFV und RB.

Anzeige

Für die Saison gilt laut Coach: "Schnell als Team zusammen zu wachsen und in einen guten Rhythmus zu kommen." Nach einer "guten Vorbereitung" sieht der Saisonplan am Ende einen Platz unter den ersten fünf Mannschaften vor. Allerdings gibt der Trainer auch zu bedenken: "Im Vordergrund steht die Aus- und Weiterbildung der Nachwuchsmädels, um bestmöglich den Sprung in die erste Frauenmannschaft zu schaffen und um sich auch für die U-Nationalteams zu empfehlen." Am ersten Spieltag geht es zum FSV Babelsberg 1974. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis