19. Oktober 2021 / 23:49 Uhr

Wieder Mentalitätsdebatte beim BVB - Trainer Rose: "Frage der Überzeugung"

Wieder Mentalitätsdebatte beim BVB - Trainer Rose: "Frage der Überzeugung"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Dortmund hat gegen Ajax Amsterdam eine hohe Niederlage kassiert. Trainer Marco Rose sprach nach Abpfiff Klartext.
Borussia Dortmund hat gegen Ajax Amsterdam eine hohe Niederlage kassiert. Trainer Marco Rose sprach nach Abpfiff Klartext. © Getty Images/IMAGO/Revierfoto/Montage
Anzeige

Den Auftritt hatte sich Borussia Dortmund in der Champions League bei Ajax Amsterdam anders vorgestellt: Der BVB ging bei 0:4 komplett unter. Und wieder taucht die Frage nach der richtigen Mentalität bei den Dortmund-Profis auf. 

Das war wirklich nichts, was der BVB am Dienstagabend in der Champions League bei Ajax Amsterdam ablieferte. Borussia Dortmund bekam beim 0:4 von den Niederländern einen ordentlichen Denkzettel verpasst. "Das haben wir uns alle ganz anders vorgestellt. Es ist nicht leicht, die passenden Worte zu finden. Das stand so nicht auf unserem Plan, dass wir so untergehen", sagte Marco Reus nach dem Spiel bei Amazon Prime deutlich.

Der Kapitän leitete mit seinem Eigentor die Klatsche ein. "Das geht auf meine Kappe, da habe ich den Ball völlig falsch eingeschätzt", erklärte Reus. Sein unglücklicher Kopfball nach einem Freistoß war der Anfang des Debakels. Der BVB war im Anschluss in allen Belangen unterlegen, wurde von Ajax teilweise an die Wand gespielt. "Wir sind nicht zu klaren Chancen gekommen. In der Summe ein mehr als verdienter Sieg für Ajax", musste Trainer Marco Rose zugeben. "Die Quintessenz ist, dass wir sehr, sehr hart arbeiten müssen."

Vor allem an der Gegenwehr. Der BVB hat sich zu oft den Schneid abkaufen lassen, die Köpfe gingen nach unten. Die Folge: Die weiteren Gegentreffer durch Daley Blind (25.), Antony (57.) und den Ex-Frankfurter Sebastien Haller (72.), mit denen die Borussia vor 54.000 Zuschauern in der brodelnden Johan-Cruyff-Arena noch bestens bedient war. "Es war ab dem zweiten Gegentor eine Frage der Überzeugung, da müssen wir an uns arbeiten und an uns glauben", kritisierte Rose. Der Tabellenzweite der Bundesliga hat (mal) wieder eine Mentalitätsdebatte.

Anzeige

Schon in der Vergangenheit gab es bei der Borussia immer mal wieder die Frage nach der richtigen Einstellung, nach der richtigen Körpersprache auf dem Platz, wenn es mal nicht läuft. Auch in Amsterdam war davon nicht viel zu sehen. "Gefühlt stand es beim dritten, vierten Schuss dann schon 2:0, und unsere Körpersprache war, als ob es schon 4:0 steht", sagte Rose. Daran muss der BVB jetzt dringend wieder arbeiten, damit die Diskussion nicht noch mehr Raum einnimmt.