16. Dezember 2017 / 06:21 Uhr

Wiedersehen mit dem FC Bayern: Holger Badstubers Karriere in Bildern

Wiedersehen mit dem FC Bayern: Holger Badstubers Karriere in Bildern

Maximilian Bohne
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Am Samstag trifft Holger Badstuber auf seinen Ex-Klub Bayern München. Die Karriere des Ex-Nationalspielers in Bildern.
Am Samstag trifft Holger Badstuber auf seinen Ex-Klub Bayern München. Die Karriere des Ex-Nationalspielers in Bildern. © Getty
Anzeige

Am Samstag trifft Holger Badstuber mit dem VfB Stuttgart auf seinen Ex-Klub FC Bayern München. Fast 15 Jahre spielte er für den Rekordmeister. Der SPORTBUZZER zeichnet seine außergewöhnliche Karriere und seine tragische Verletzungshistorie in einer Galerie nach.

Anzeige

Gegen die alte Liebe: Holger Badstuber trifft am Samstagnachmittag mit dem VfB Stuttgart auf seinen Jugendklub FC Bayern München. Der Rekordmeister gastiert in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart. Für Badstuber ist es eine besondere Begegnung. 15 Jahre lang lief der besonnene Innenverteidiger für die Roten auf und gewann mit ihnen unter anderem sechs deutsche Meisterschaften und die Champions League.

Vor dem Wiedersehen mit dem FC Bayern wirft der SPORTBUZZER jetzt in einer Bildergalerie einen Blick auf die verletzungsgeprägte Karriere des 28-Jährigen Nationalspielers.

Holger Badstuber: Seine Karriere in Bildern

<b>Holger Badstuber</b> wird am 13. März 1989 in Memmingen geboren. Die meiste Zeit seiner Karriere verbringt er beim FC Bayern München. Sein riesiges Verletzungspech wirft ihn allerdings immer wieder zurück, eine schwere Verletzung jagt die nächste. Trotzdem ist er in seiner verletzungsfreien Zeit Stammspieler und Leistungsträger, sowohl beim Rekordmeister als auch in der Nationalmannschaft. Für die Bayern tritt er in 177 Spielen auf und erzielt zwei Treffer, im Nationaltrikot steht Badstuber in 31 Partien auf dem Feld. Zur Galerie
Holger Badstuber wird am 13. März 1989 in Memmingen geboren. Die meiste Zeit seiner Karriere verbringt er beim FC Bayern München. Sein riesiges Verletzungspech wirft ihn allerdings immer wieder zurück, eine schwere Verletzung jagt die nächste. Trotzdem ist er in seiner verletzungsfreien Zeit Stammspieler und Leistungsträger, sowohl beim Rekordmeister als auch in der Nationalmannschaft. Für die Bayern tritt er in 177 Spielen auf und erzielt zwei Treffer, im Nationaltrikot steht Badstuber in 31 Partien auf dem Feld. ©

Verletzungen werfen Badstuber immer wieder zurück

Das Verletzungspech ließ ihn in den vergangenen Jahren nie in Ruhe. Mal war es das Kreuzband, dann das Sprunggelenk oder der Oberschenkel: Wenn man die Dauer aller verletzungsbedingten Pausen zusammenrechnet, dann kommt man seit 2012 auf beinahe vier Jahre. Doch jedes Mal war Badstuber entschlossen, zurückzukehren und kämpfte für seine Comebacks. Letztendlich bezwang er so alle noch so hartnäckigen Verletzungen.

Neustart beim VfB Stuttgart - "Fühle mich wohl"

Im Januar dann hatte Badstuber "seinen" FCB nach beinahe 15 Jahren verlassen, wenn auch vorerst nur auf Leihbasis. Doch auch nach einem halben Jahr bei Schalke 04 verlängerte Bayern seinen auslaufenden Vertrag nicht - und Badstuber wechselte ablösefrei zum VfB Stuttgart. Er wollte noch einmal einen Neustart, nochmal die Chance voll anzugreifen in der Bundesliga.

Badstubers Weltklasse-Leistung gegen Mainz: Die besten Statistiken

Holger Badstuber zeigte bei seinem ersten Startelf-Einsatz gegen Stuttgart, warum er zu Deutschlands besten Abwehrspielern gehört. Der SPORTBUZZER hat seine besten Statistiken zusammengefasst. Zur Galerie
Holger Badstuber zeigte bei seinem ersten Startelf-Einsatz gegen Stuttgart, warum er zu Deutschlands besten Abwehrspielern gehört. Der SPORTBUZZER hat seine besten Statistiken zusammengefasst. ©

Und die Geschichte bei den Schwaben hätte nicht schöner beginnen können: Gleich in seinem ersten Heimspiel kürte sich Badstuber mit seinem Siegtreffer und einer fantastischen Leistung beim 1:0 Erfolg über Mainz 05 zum Matchwinner. In der laufenden Saison avancierte er schnell zum Leistungsträger, Abwehrchef und Anführer auf dem Feld, genau wie in seinen besten, verletzungsfreien Zeiten beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft. Außerdem, so sagt er selbst, passt der Verein und die Stadt für den gebürtigen Schwaben, der bereits in seiner Jugend zwei Jahre für den VfB spielte: "Ich muss schon sagen, dass ich mich in Stuttgart sehr wohlfühle".