16. Mai 2019 / 10:56 Uhr

Wildcard für die Bargteheide Bees?

Wildcard für die Bargteheide Bees?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Duell auch in der kommenden Oberliga-Saison: Die BG Ostholstein (hier Jonas Kähler) gegen TuS Lübeck (Julian Kordowiecki).
Duell auch in der kommenden Oberliga-Saison: Die BG Ostholstein (hier Jonas Kähler) gegen TuS Lübeck (Julian Kordowiecki). © 54° / Felix König
Anzeige

Obwohl kein Basketball-Team aus der Herren-Oberliga in die 2. Regionalliga aufsteigen will, erhöht das – offiziell – nicht die Chance, dass die sportlich abgestiegenen Bargteheide Bees per Wild Card in der 2. Regionalliga verbleiben dürfen.

Anzeige
Anzeige

Bei den jugendlichen Basketballern wird derzeit noch über Qualifikationsrunden entschieden, welche Teams in der kommenden Saison in Ober-, Landes- oder ggf. auch Bezirksliga spielen (am Sonntag steigt dabei in der U14 ab 10 Uhr eines von fünf Turnieren der ersten Runde bei der BG Herzogtum Lauenburg). Bei den erwachsenen Korbjägern sind die Ligenzugehörigkeiten indes größtenteils geklärt. Allein die Bargteheide Bees haben noch keine Planungssicherheit.

Kein Oberliga-Team will in die 2. Regionalliga

Lange war gerätselt worden: Welcher Klub aus Schleswig-Holstein steigt in die 2. Regionalliga auf? Die Antwort: keiner. Der TSV Klausdorf als Oberliga-Meister hatte „aufgrund der Altersstruktur im Team“ frühzeitig abgewunken (hätte aber auch nicht aufsteigen dürfen, weil er zuletzt keine Jugendteams im Spielbetrieb hatte). Die BG Ostholstein als „Vize“ war zunächst interessiert, doch unmittelbar vor dem gestrigen Oberliga-Meldeschluss ließ Shoun Schröder, Spieler und stellvertretender Spartenleiter in Personalunion, wissen: „Wir haben für die Oberliga gemeldet, verzichten auf den Aufstieg wegen eines recht großen Kaderumbruchs.“

Tabellendritter TuS Lübeck wurde nicht gefragt

Somit hätte der Landesverband BVSH, der einen Aufsteiger zur 2. Regionalliga melden darf, normalerweise mit dem TuS Lübeck den Drittplatzierten fragen sollen. Doch das sei nicht geschehen, versichert TuS-Spielertrainer Felix Gassenmeyer, ohne es zu beklagen: „Wir hätten ohnehin ebenfalls abgelehnt.“ Der Grund: „Es ist noch unklar, ob der harte Kern des Teams beisammen bleibt.“

Wildcard-Vergabe an Bees unabhängig von einem Aufsteiger

An Mutmaßungen, der BVSH habe das TuS-Team nicht gefragt und somit keinen Aufsteiger gemeldet, um die Chancen der Bargteheide Bees zu erhöhen, trotz des sportlichen Abstiegs über ihren Wildcard-Antrag in der 2. Regionalliga verbleiben zu können, wollte sich Gassenmeyer nicht beteiligen. Zumal nach Auskunft von Jörg Meyer, Spielleiter der Regionalligen, über die Wildcards „unabhängig von der Anzahl der Auf- oder Absteiger entschieden“ werde. In den drei Staffeln der 2. Regionalliga (Nord, Ost, West) finden 36 Mannschaften Platz, „bei weniger als 33 Teams werden Nachrücker gefragt“, erklärt Meyer.

Bees müssen „besondere Stellung“ nachweisen

Die Wildcard-Vergabe sei davon unabhängig. Ein Klub müsse, so Meyer, „seine besondere Stellung beispielsweise aufgrund guter Jugendarbeit“ nachweisen. Dem Antrag müssen auf einer Regionalliga-Vollversammlung alle insgesamt acht Landesverbände zustimmen – oder sich zumindest enthalten. Entschieden wird darüber erst nach dem 1. Juni. Solange müssen sich die Bees-Basketballer also noch gedulden. Sie haben ihren Wildcard-Antrag für die kommende Saison eingereicht. "Mehr können wir im Augenblick nicht tun", sagt Abteilungsleiter Jan Böh. "Egal wie die RLN entscheiden wird, der Basketball-Virus ist in Bargteheide nicht aufzuhalten. Sollte der Antrag abgelehnt werden, ist das erklärte Ziel der direkte Wiederaufstieg, sodass wir spätestens in der Saison 2020/21 wieder in der 2. Regionalliga spielen."

Christian Schlichting

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt