20. November 2022 / 07:40 Uhr

Interimstrainer Wimmer macht weiter Werbung für Beförderung – Stuttgart besiegt Köln auf US-Tour

Interimstrainer Wimmer macht weiter Werbung für Beförderung – Stuttgart besiegt Köln auf US-Tour

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stuttgarts Interimstrainer Michael Wimmer (links) sieht einen Sieg seines Teams gegen den 1. FC Köln.
Stuttgarts Interimstrainer Michael Wimmer (links) sieht einen Sieg seines Teams gegen den 1. FC Köln. © IMAGO/ZUMA Wire (Montage)
Anzeige

Der VfB Stuttgart hat sich in einem Testspiel auf der US-Tour gegen den 1. FC Köln durchgesetzt. Besonders der Auftritt in der ersten Hälfte ist Werbung für eine Beförderung von Interimstrainer Michael Wimmer gewesen.

Dank vier Treffern in der ersten Halbzeit ist dem abstiegsbedrohten VfB Stuttgart auf der US-Tour ein Testspielerfolg gegen den 1. FC Köln gelungen. Das Freundschaftsspiel ohne WM-Teilnehmer und weitere Nationalspieler gewannen die Schwaben im texanischen Austin gegen den Bundesliga-Rivalen mit 4:2 (4:0). Interimstrainer Michael Wimmer macht damit weiter positive Schlagzeilen und drängt auf eine dauerhafte Anstellung als Chef-Coach.

Anzeige

Verteidiger Konstantinos Mavropanos (12. Minute/41.) und Offensivspieler Tanguy Coulibaly (28./30.) waren jeweils zweimal bereits in der ersten Hälfte erfolgreich. VfB-Ersatztorwart Fabian Bredlow musste in der zweiten Hälfte, in der einige Talente zum Einsatz kamen, die Gegentore durch Josh Schwirten (68.) und Sargis Adamyan (84.) hinnehmen.

Wimmer ist nach Ansicht von Trainer-Experte Daniel Niedzkowski ein geeigneter Kandidat für den offenen Posten bei den Schwaben. Er traue Wimmer das Amt zu, sagte Niedzkowski, unter dem Wimmer einst den Fußball-Lehrer-Lehrgang absolvierte, der Deutschen Presse-Agentur. Es sei "ein Vorteil" für den 42-Jährigen, dass er den Klub bereits aus der Zeit als Co-Trainer kenne. "Denn er kann die Situation beim VfB gut einschätzen", sagte der 45-Jährige: "Ich würde es dem Michi absolut gönnen, wenn er die Chance bekäme, das weiterzumachen."

Zukunft von Mislintat und Wimmer: Gespräche stehen an

Wimmer war nach der Trennung von Pellegrino Matarazzo bei den Schwaben Interimstrainer geworden. Seine Zukunft ist jetzt ebenso noch ungeklärt wie die von Sportdirektor Sven Mislintat. Auf die Frage, ob es für einen als Chef noch unerfahrenen Trainer sinnvoll sei, gleich bei einem Klub wie dem VfB Stuttgart als Cheftrainer zu arbeiten, antwortete Niedzkowski: "Eine Cheftrainer-Rolle, egal wo man sie ausübt, ist überall kompliziert. Ich glaube nicht, dass es in der zweiten Liga einfacher wäre."

Anzeige

Für den VfB geht es am Montag aus Texas zurück nach Deutschland, Dienstagvormittag werden die Schwaben in Frankfurt am Main erwartet. Im Anschluss an die Reise sollen Gespräche stattfinden, um die offene Zukunft von Sportdirektor Mislintat und Interimstrainer Wimmer zu klären. Die Saison in der Fußball-Bundesliga geht für die Stuttgarter am 21. Januar gegen den 1. FSV Mainz 05 weiter, die Kölner treffen nach der Winterpause zunächst auf Werder Bremen.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis