03. Dezember 2017 / 18:04 Uhr

Wintersport kompakt: Deutsche Siege en masse

Wintersport kompakt: Deutsche Siege en masse

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zum Sieg geflogen: Andreas Wellinger.
Zum Sieg geflogen: Andreas Wellinger. © imago
Anzeige

Die deutschen Wintersportler haben am Sonntag wieder einen Erfolg nach dem anderen gefeiert. Die Skispringer Andreas Wellinger und und Richard Freitag feiern einen Doppelsieg, Denise Herrmann gewinnt erneut einen Biathlon-Weltcup und auch die Rodler siegen.

Anzeige
Anzeige

Ein goldenes Wochenende für die deutschen Wintersportstars!

Siege im Biathlon, im Skispringen der Männer und der Frauen, beim Rodeln. Nur die nordischen Kombinierer hinken ihren Ansprüchen etwas hinterher. Der Wintersport am Sonntag im Überblick.

Skispringen

Andreas Wellinger hat den nächsten Sieg für die deutschen Skispringer eingefahren. Nur einen Tag nach dem Erfolg von Richard Freitag setzte sich der 22-Jährige am Sonntag im russischen Nischni Tagil durch und sorgte damit vier Wochen vor Beginn der Vierschanzentournee für ein perfektes Wochenende der DSV-Adler. Der im Weltcup führende Freitag als Zweiter und Markus Eisenbichler (4.) komplettierten das herausragende Teamergebnis für das Team von Bundestrainer Werner Schuster. Stefan Kraft aus Österreich wurde Dritter.

Auch den Skisprung-Frauen ist in Lillehammer ein sehr guter Weltcup-Start geglückt. Katharina Althaus gewann die Weltcups am Samstag und Sonntag, nachdem sie am Freitag noch Zweite geworden war. Auch Olympiasiegerin Carina Vogt und Svenja Würth erfüllten mit mehreren Platzierungen unter den besten Zehn die Norm für Pyeongchang.

Biathlon

Denise Herrmann hat nur 19 Monate nach ihrem Umstieg zu den Skijägern beim Weltcup-Auftakt in Östersund mit der Verfolgung ihren zweiten Weltcupsieg geholt. Die frühere Langläuferin setzte sich mit zwei Fehlern vor der Französin Justine Braisaz und der Norwegerin Marthe Olsbu durch. Herrmann ist damit neben der erkrankt fehlenden Weltmeisterin Laura Dahlmeier eine weitere Siegläuferin im deutschen Team. Bei den Männern sicherte Erik Lesser dem DSV-Team mit Rang drei im Sprint ein Top-Ergebnis. In der Verfolgung wurde der Thüringer beim ersten Saison-Sieg des Franzosen Martin Fourcade als bester Deutscher Zehnter. Für die Mixedstaffeln hatte es am vergangenen Wochenende zum Auftakt in Östersund zwei Podestplätze gegeben. Außerdem sicherten sich Herrmann, Lesser, Simon Schempp, Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Hildebrand mit Top-Acht-Resultaten bei der ersten Weltcup-Station die Olympia-Norm.

Rodeln

In Altenberg holten sich die deutschen Rodler alle vier Siege und bringen langsam Klarheit in Sachen Olympia-Team. Natalie Geisenberger, Felix Loch sowie Toni Eggert und Sascha Benecken gewannen ihre Einzelwettbewerbe und gemeinsam abschließend auch die Staffel. Damit haben sie ihr Olympia-Ticket bereits vor den beiden letzten Nominierungsrennen in Übersee sicher. Auch Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger sollten bei den Damen nach ihren Plätzen zwei und drei in Altenberg nicht mehr zu gefährden sein.

Nordische Kombination

So ein Wochenende hat es für die deutschen Kombinierer seit über einem Jahr nicht mehr gegeben. In der Staffel von Norwegen im Schlussspurt geschlagen, mussten sie den Wikingern im Einzel sogar alle drei Podestplätze überlassen. Espen Andersen siegte vor Jan Schmid und Jörgen Graabak. Johannes Rydzek kam 0,1 Sekunden nach dem Olympiasieger auf Platz vier. Für Björn Kircheisen und Eric Frenzel reichte es nach einer Windlotterie im Springen nur zu den Plätzen 14 und 15.