12. März 2020 / 18:57 Uhr

Wipshausen will den Tabellenzweiten Woltorf auf dem B-Platz ärgern

Wipshausen will den Tabellenzweiten Woltorf auf dem B-Platz ärgern

Nico Schwieger
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Wipshausener (weiß) wollen dem VfL Woltorf viel Gegenwehr leisten.
Die Wipshausener (weiß) wollen dem VfL Woltorf viel Gegenwehr leisten. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Die vier geplanten Nachholspiele am Donnerstagabend in der 1. Fußball-Kreisklasse sind aufgrund der Platzverhältnisse komplett abgesagt worden. Unter anderem der TSV Wipshausen und der VfL Woltorf sollten im Einsatz sein. Am Sonntag spielen beide Teams gegeneinander – und sie hoffen, dass das Spiel stattfindet.

Anzeige
Anzeige

Eigentlich sollten schon Anfang März die ersten Partien der 1. Kreisklasse stattfinden, doch das ließ der anhaltende Regen einfach nicht zu. Die meisten Plätze sind zu matschig und gleichen eher einem Acker als einem Fußballplatz. Beim TSV Wipshausen ist das ähnlich, jedoch soll das Pflichtspieljahr 2020 am Wochenende endlich beginnen, allerdings noch nicht auf dem renovierten A-Platz.

TSV Wipshausen – VfL Woltorf (Sonntag, 15 Uhr). „Wir haben noch eine Rechnung mit Woltorf offen, sagt Steffen Ansorge, Torwart des TSV Wipshausen, mit Blick auf das furiose Hinspiel, welches der TSV mit 5:6 verlor. Die Mannschaft von Trainer Jörg Witte würde sehr gerne am Sonntag spielen, jedoch sind die Platzverhältnisse „katastrophal. Wir müssen abwarten, wie das Wetter wird“, sagt Ansorge. Gestern fiel das Heimspiel des Tabellenzehnten gegen den SSV Plockhorst aus.

Falls gespielt werden sollte, geht dies wie schon in der Hinrunde vorerst nur auf dem B-Platz. Der im Sommer renovierte A-Platz soll noch geschont werden. Außerdem fehlen dort auch noch die Tore. „Die sollen in den nächsten zwei Wochen aufgestellt werden. Aber wir peilen den Spielbetrieb auf dem A-Platz erst für Anfang April an“, sagt der TSV-Keeper. Trainieren konnte Wipshausen nur auf einem kleinen Nebenplatz, oder in der Soccerhalle. Der Vorteil: Verletzte und Ausfälle gab es nicht. Für die Partie gegen den Tabellenzweiten sieht Steffen Ansorge seine Mannschaft zwar in der Außenseiterrolle, „aber wir wollen Woltorf trotzdem ärgern“.

Beim Titelkandidaten Woltorf ist das ausgegebene Spielziel klar: „Wir wollen natürlich den Dreier, auch wenn es ein dreckiger Sieg wird“, sagt VfL-Trainer Nick Smolka. Vernünftiges Fußballspielen und genaues Kurzpassspiel sei durch die Platzbedingungen derzeit kaum möglich. „Deshalb wollen wir schnell nach vorne kommen und uns so unsere Torchancen erarbeiten“, erklärt er.

Die Vorbereitung des VfL Woltorf auf den Pflichtspielauftakt in diesem Jahr gestaltete sich ähnlich wie beim Gegner hauptsächlich auf Hallenboden und im Soccerpark. „Außerdem haben wir einige Kraft- und Laufeinheiten absolviert“, erzählt Smolka, dessen Team er schon seit Ende Januar fit macht. Durch die fehlenden Einheiten auf dem Rasen sieht der Trainer aber auch Schwierigkeiten auf seine Spieler zukommen: „Die Umstellung auf den großen Platz wird nicht einfach. Wir werden am Sonntag sehen, wie das klappt.“

Zumindest personell passt es beim VfL. Coach Smolka freut sich über einen großen und vor allem gesunden Kader.