25. November 2019 / 09:05 Uhr

"Wir geben nicht auf" – Eckernförder SV kassiert gegen PSV Neumünster 15. Saisonniederlage (mit Video)

"Wir geben nicht auf" – Eckernförder SV kassiert gegen PSV Neumünster 15. Saisonniederlage (mit Video)

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
„Ich bin stolz auf mein Team. Auch nach 15 Niederlagen in 16 Spielen ernten wir vom Gegner noch Lob für unser Spiel. Wir geben nicht auf“, verkündete Maik Haberlag, Trainer des Eckernförder SV, nach der 1:5-Niederlage gegen den PSV Neumünster.
„Ich bin stolz auf mein Team. Auch nach 15 Niederlagen in 16 Spielen ernten wir vom Gegner noch Lob für unser Spiel. Wir geben nicht auf“, verkündete Maik Haberlag, Trainer des Eckernförder SV, nach der 1:5-Niederlage gegen den PSV Neumünster. © Wolfgang Mahnkopf
Anzeige

Der PSV Neumünster entflieht mit großen Schritten der Abstiegszone der Fußball-Oberliga. Die Polizisten besiegten den Eckernförder SV mit 5:1. Eutin 08 verpasste derweil einen Befreiungsschlag und gab beim 2:2 gegen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm eine 2:0-Führung aus der Hand. Weiterhin im Tabellenkeller steckt Inter Türkspor Kiel nach der 1:2-Niederlage gegen den SC Weiche Flensburg 08 II. Hingegen gewann der TSV Bordesholm gegen Preußen Reinfeld mit 3:1.

Anzeige
Anzeige

TSV Bordesholm – SV Preußen 09 Reinfeld 3:1

Mit diesen drei Punkten können wir gut leben“, sagte Bordesholms Coach Björn Sörensen erleichtert nach dem letzten Heimspiel des Jahres. Verständlich, denn die Reinfelder hatten seinem Team insbesondere im zweiten Durchgang durch ihre offensive Spielweise arg zugesetzt. Pech hatten sie in der ersten Halbzeit, als Philipp Bosbach nur den Pfosten traf. Besser machten es die Gastgeber auf ihrem Kunstrasen. Eugen Halili erzielte früh das 1:0 (15.), und als die Reinfelder nach der Pause energisch drängten, saßen die Konter der Bordesholmer. Nach einem Foulspiel des Reinfelders Benjamin Pirch an Jasper Bandholt gab’s Gelb-Rot (77.) für den Preußen und Elfmeter für TSVB, den Malte Lucht zum 2:0 (78.) versenkte. Aaron Meyerfeldt schloss ein Solo zum 3:0 (81.) ab, während Kristof Rönnau (89.) spät verkürzte. „Wir haben unsere Tore gegen den überlegenen Gegner zu den richtigen Zeitpunkten gemacht“, sagte Sörensen.

(Reinhard Gusner)

Klickt euch durch die Fotos zur Oberliga-Partie zwischen dem TSV Bordesholm und Aufsteiger SV Preußen 09 Reinfeld:

Die Bordesholmer Malte Lucht (li.) und Maximilian Musci (re.) können den Reinfelder Vjekoslav Taritas (mi.) nicht aufhalten. Zur Galerie
Die Bordesholmer Malte Lucht (li.) und Maximilian Musci (re.) können den Reinfelder Vjekoslav Taritas (mi.) nicht aufhalten. ©
Anzeige

PSV Neumünster – Eckernförder SV 5:1

5:0 im Hinspiel, 5:1 im Rückspiel: Was sich nach einem Spaziergang anhört, war jedoch ein hartes Stück Arbeit. „Anfangs waren wir nicht griffig genug“, bemerkte ESV-Coach Maik Haberlag. Paul Falk erzielte nach Zinkondo-Zuspiel die frühe PSV-Führung (16.). Maurice Knutzen legte nach der Halbzeit schnell das 2:0 (50.) nach. Doch in gleichem Maße, wie die Gastgeber ihre Ordnung verloren, trumpften die Gäste auf. Lars Puphal verkürzte per Foulelfmeter (Foul von Nico Bruns an Ole Altendorf) auf 1:2 (58.). Leon Apitz (68.) und Altendorf (70.) scheiterten mit Hochkarätern an PSV-Keeper Philipp Reinhold. „Der ESV hätte zu diesem Zeitpunkt den Ausgleich verdient gehabt. Doch wir haben ins Spiel zurückgefunden“, erklärte PSV-Coach Sven Boy. Timo Barendt drehte mit seinem Kopfballtor zum 3:1 (75.) den Saft ab. Marvin Kehl (79.) und Grady Zinkondo (89.) erhöhten. „Ich bin stolz auf mein Team. Auch nach 15 Niederlagen in 16 Spielen ernten wir vom Gegner noch Lob für unser Spiel. Wir geben nicht auf“, verkündete Maik Haberlag.

TORbuzzer Folge 20
Mehr aus der Oberliga Schleswig-Holstein

SV Frisia 03 Risum-Lindholm – Eutin 08 2:2

„Ich begreife immer noch nicht, warum wir hier nicht als Sieger vom Platz gehen“, haderte 08-Coach Dennis Jaacks nach dem Schlusspfiff. Erneut scheiterte seine Mannschaft an der mangelnden Chancenverwertung und gestattete den Friesen bei zwei Chancen zwei Tore. 40 Sekunden lief das Spiel, da markierte Tim Röben mit der Stiefelspitze auf Zuspiel von Paco Pouye die Gästeführung. Doch fünf Minuten später verpasste Röben den Doppelpack, als er aus der Nahdistanz überhastet Frisia-Keeper Johnny Nestler anschoss. Und Thies Borchardt tat es ihm nach zehn Minuten gleich. Immerhin erhöhte Pouye mit einem Schuss ins kurze Eck auf 2:0 (31.). Bis zur Pause ließen die Eutiner weitere Großchancen ungenutzt. „Wir müssen mindestens 4:0 oder 5:0 führen. Dann werden wir brutal bestraft“, ärgerte sich Jaacks. Tobias Zuth markierte per Foulelfmeter das 1:2 (56.), ehe Marvin Bruhn mit einem Sonntagsschuss sogar noch der Ausgleich (79.) gelang. „Es ist einfach nur bitter“, sagte Jaacks.

Hier geht's zu den Fotos vom Oberliga-Spiel zwischen Inter Türkspor Kiel und dem SC Weiche Flensburg 08 II:

Shpend Meshekrani (re.) ringt unter den Augen von seinem Inter-Teamkollegen Kevin Wendt (li.) mit Marcel Cornils um den Ballbesitz. Zur Galerie
Shpend Meshekrani (re.) ringt unter den Augen von seinem Inter-Teamkollegen Kevin Wendt (li.) mit Marcel Cornils um den Ballbesitz. ©

Inter Türkspor Kiel – SC Weiche Flensburg 08 II 1:2

Hier geht's zum Spielbericht.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt