17. November 2019 / 20:37 Uhr

„Wir haben es uns selbst kaputt gemacht“

„Wir haben es uns selbst kaputt gemacht“

Lars Lorenz
Peiner Allgemeine Zeitung
Vecheldes Nico Grigoleit (rechts) springt seinem Gegenspieler in die Quere. Die Schöppenstedter nahmen aber am Ende einen Punkt mit.
Vecheldes Nico Grigoleit (rechts) springt seinem Gegenspieler in die Quere. Die Schöppenstedter nahmen aber am Ende einen Punkt mit. © Foto: Isabell Massel
Anzeige

Dürftiger Auftritt des SV Arminia Vechelde! Im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten TSV Schöppenstedt reichte es nur zu einem Remis. Die Hausherren ließen beim 2:2 die nötige Einstellung vermissen.

Anzeige
Anzeige

Dürftiger Auftritt des SV Arminia Vechelde! Im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten TSV Schöppenstedt reichte es nur zu einem Remis. Die Hausherren ließen die nötige Einstellung vermissen.

SV Arminia Vechelde – TSV Schöppenstedt 2:2 (1:1). Zu wenig Laufbereitschaft, individuelle Fehler und zu wenig Biss – so lässt sich die Leistung der Arminen gegen den TSV zusammenfassen. Bereits nach acht Minuten geriet die Elf vom Trainergespann Dennis Hoferichter und Andy Bresch ins Hintertreffen, als Jörn Patz nach einem individuellen Fehler die Gäste-Führung erzielte. „In der Folge“, gestand Bresch, „kassierten wir beinahe noch das 0:2. Wir haben es uns heute einfach selbst kaputtgemacht.“

Dabei sah es zwischenzeitlich ganz ordentlich für die Grün-Weißen aus. Denn nach den Treffern von Lukas Stolecki und Bayram Üsküplü, der seinen 20. Saisontreffer erzielte, führten die Vechelder. Über die Zeit haben die Hausherren den Vorsprung indes nicht bringen können. „Schöppenstedt präsentierte sich insbesondere in der Schlussviertelstunde griffiger. Sie investierten mehr, wohingegen wir nach dem 2:1 das Fußballspielen einstellten.“

Die Quittung: Marcel Meuer glich in der 89. Minute nach einem Strafstoß zum 2:2 aus. „Damit können wir nach der Leistung zufrieden sein“, betonte Bresch.

SV Arminia Vechelde: Steinert – Kröhnert, Grigoleit (35. Salomon), Moldenhauer, F. Müller – A. Bruns (65. Hoferichter), C. Kunz, Stolecki, Kajolli (86. Bigalke), Seitz – Üsküplü.

Tore: 0:1 Patz (8.), 1:1 Stolecki (30.), 2:1 Üsküplü (60.), 2:2 Meuer (89., per Strafstoß).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt