25. April 2020 / 14:51 Uhr

„Wir laufen für Euch“: Guter Ton und scharfe Bilder aus der Schaltzentrale beim Charity-Marathon

„Wir laufen für Euch“: Guter Ton und scharfe Bilder aus der Schaltzentrale beim Charity-Marathon

Regina Katzer
Leipziger Volkszeitung
Mit großem logistischen und technischen Aufwand wurde die Übertragung des Spendenprojektes Wir laufen für Euch! ein großer Erfolg. 
Mit großem logistischen und technischen Aufwand wurde die Übertragung des Spendenprojektes "Wir laufen für Euch!" ein großer Erfolg.  © Regina Katzer
Anzeige

Im Leipziger „Club International“ begleitete gleich mehrere Moderatorenduos das Geschehen rund um das laufende Duo Roman Knoblauch und Michael Fischer-Art. Viele zugeschaltete und persönlich anwesende Prominente trugen zum Gelingen bei. Hinter den Kulissen sorgten zahlreiche fleißige Helfer für einen reibungslosen Ablauf. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Im „Club International“ am Clara-Zetkin-Park herrschte an diesem Samstag reges Treiben – natürlich mit Abstand und äußerster Vorsicht. Die herrschaftlichen Räume dienten als Hauptquartier des Charity-Marathons. Das Motto „Wir laufen für Euch“ stand nicht nur auf den Trikots der laufenden Protagonisten Moderator Roman Knoblauch und Künstler Michael Fischer-Art, sondern auch zahlreiche Prominente saßen zugunsten Leipziger Sportler und Vereine im heimischen Wohnzimmer oder auf den Chesterfield-Sesseln in der Club-Lounge vor Ort.

Immer wieder desinfizieren

Während die Freunde Knoblauch und Fischer-Art ihre Zehn-Kilometer-Runden drehten, begleitet vom Marathon-Sieger Nic Ihlow auf einem E-Bike-Lastenrad, in dem auch Kameramann Raik vorne Platz genommen hatte, gaben sich im Club die moderierenden Gäste die Klinke in die Hand.

JETZT Durchklicken: Impressionen aus dem Leipziger Club International"!

Wir laufen für Euch!: Impressionen aus der Schaltzentrale im Leipziger Club International Zur Galerie
"Wir laufen für Euch!": Impressionen aus der Schaltzentrale im Leipziger "Club International" ©

Das Moderatorenduo Freddy Holzapfel und Guido Schäfer präsentierten sich als eingespieltes Team und rockten eine ganze Stunde lang gemeinsam am Mikrofon. „Das ist ja wie im aktuellen Sportstudio hier. Klasse Technik!“, lobte der Journalist mit Blick auf das Live-Studio, das innerhalb von zwei Tagen aufgebaut worden war. Anderthalb Tonnen Technik wurde von Alexander Kölling, einem „alten Hasen“ der Medienbranche und verantwortlich für die technische Umsetzung des SPORTBUZZER-Formats „Sportpunkt – das Fanmagazin“ heran gekarrt. Gemeinsam mit zwölf Leuten sorgte der 43-Jährige für den guten Ton und ein scharfes Bild.

Für Roman und Michael geht es in der letzten Runde an die Substanz, unser Sendestudio hat noch etwas Kraft👍🏻

Gepostet von Sportstadt Leipzig am Samstag, 25. April 2020

Um den außergewöhnlich langen Live-Stream über die Bühne zu bringen, waren Toningenieure, Operator für Video, Stream und Drohne sowie Moderatoren gefragt. Wichtig war aber auch ein "Junge für Alles", der fleißig Mikros desinfizierte, die Interviewpartner verkabelte und Wasserflaschen heranschleppte. „Wir arbeiten unter Hochspannung, denn Liveschaltungen sind aufwendig“, erläuterte der Agentur-Inhaber. Zwölf Rechner steuerten die Spendenaktion und neun Überwachungsmonitore garantierten einen reibungslosen Ablauf in der Villa. Jeder Handgriff musste sitzen, um das große Charity-Projekt erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Schulterschluss in schwierigen Zeiten

Dass so ein Herzensprojekt nur in Leipzig funktioniert, davon ist der anwesende Notarzt Gerald Dimme vom Arbeiter-Samariter-Bund überzeugt: „Kleinster gemeinsamer Nenner ist das Netzwerk. Oft genügt ein Anruf und es funktioniert.“

Von einem Schulterschluss in schwierigen Zeiten sprach Katharina Baum, Chefin der Olympiasport Leipzig GmbH, die den Ablauf der stundenlangen Veranstaltung koordinierte, Kontakt zu den beiden Marathonis auf der Strecke hielt und Ansprechpartnerin für alle Fälle war. „Ich war heute Morgen die Erste und werde am Abend neben Alexander Kölling die Letzte sein, die hier rausgeht.“ Die Idee, für einen guten Zweck zu laufen, kam übrigens beim gemeinsamen Kaffeetrinken mit Sportkommentator Roman Knoblauch. Mit den Spenden sollen Leipziger Athleten und Vereine unterstützt werden, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind.