05. Dezember 2021 / 17:43 Uhr

"Wir sind alle sehr erleichtert": BVB-Chef Kehl nennt Brandt-Diagnose

"Wir sind alle sehr erleichtert": BVB-Chef Kehl nennt Brandt-Diagnose

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Profi Julian Brandt musste beim Topspiel gegen den FC Bayern mit einer Trage vom Feld gebracht werden.
BVB-Profi Julian Brandt musste beim Topspiel gegen den FC Bayern mit einer Trage vom Feld gebracht werden. © IMAGO/Kirchner-Media/Nordphoto (Montage)
Anzeige

Gute Nachrichten aus Dortmund: Der deutsche Nationalspieler Julian Brandt hat im Topspiel gegen den FC Bayern München nach Aussage von BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl keine schwerwiegende Verletzung erlitten. 

Es waren bange Minuten im Signal Iduna Park: BVB-Profi Julian Brandt war am Samstagabend im Topspiel gegen den FC Bayern München (2:3) mit Bayern-Verteidiger Dayot Upamecano so heftig bei einem Luft-Zweikampf zusammengeprallt, dass er minutenlang behandelt werden musste. Am Ende wurde Brandt vom Feld getragen, war aber bei Bewusstsein. Am Sonntag hat sich nun BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl über seinen Spieler geäußert – und ein hoffnungsvolles Update gegeben.

Anzeige

Kehl nannte dabei auch die Diagnose: "Er hat eine Gehirnerschütterung erlitten, sonst ist aber alles in Ordnung und es geht ihm nach einer Nacht im Krankenhaus schon wieder deutlich besser", sagte der Ex-Profi gegenüber dem Kicker. "Wir sind alle sehr erleichtert, haben Glück gehabt." Damit wird Brandt höchstwahrscheinlich beim Champions-League-Abschied des bereits ausgeschiedenen BVB im Heimspiel gegen Besiktas Istanbul fehlen. Danach sollen laut Kicker Belastungstests im Training über einen möglichen Einsatz in der Bundesliga entscheiden.

Unmittelbar nach dem Spiel gab bereits Trainer Marco Rose vorsichtige Entwarnung. "Jule geht es gut", sagte der Coach am Samstag: "Ich habe ein Foto gesehen, wo er den Daumen hoch hat. Und er hat auch schon in die Gruppe geschrieben." Der Verein twitterte: "Immerhin Entwarnung aus dem Krankenhaus: @JulianBrandt geht es den Umständen entsprechend gut."

Am Sonntagabend meldete sich schließlich auch Brandt selbst via Social Media zu Wort: "Mir geht es mittlerweile wieder gut. Schade, dass es für mich gestern nicht weiter gehen konnte. Jetzt braucht der Schädel ein paar Tage Ruhe, bis ich wieder zurück bin", schrieb der DFB-Star.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.