23. September 2020 / 09:50 Uhr

Wir suchen das Brandenburger "Bild der Woche" (KW 39)

Wir suchen das Brandenburger "Bild der Woche" (KW 39)

Andreas Ramlow
Märkische Allgemeine Zeitung
Wir suchen das Brandenburger Bild der Woche (KW 39).
Wir suchen das Brandenburger "Bild der Woche" (KW 39). © Michael Hundt. Marius Böttcher, Christoph Laak, Robert Roeske
Anzeige

Der SPORTBUZZER Brandenburg hat wieder vier Szenen von der vergangenen Fußballwoche zusammengestellt – votet für euren Favoriten!

Anzeige

Da es auf den Fußballplätzen der Region (endlich) weitergeht, können auch wir mit der Kamera auf Bilderfang gehen und suchen Woche für Woche das Bild der Woche. Die Abstimmung läuft bis zum Freitag um 12 Uhr und wird am Wochenende via Facebook aufgelöst. Durch alle Bilder der Woche der Saison 2020/21 könnt ihr euch hier nochmal durchklicken, die Erstplatzierten der Saison 2019/20 findet ihr unter diesem Link.

Fanclub.
Fanclub. © Benjamin Feller

1. Ein bärenstarken Saisonstart legt Aufsteiger RSV Eintracht 1949 in der Oberliga Nord hin. Erst beim 2:2-Unentschieden gegen den BSC Süd 05 mussten die ungeschlagenen Stahnsdorfer die ersten Punkte abgeben, weil zahlreiche Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Dies tat der tollen Stimmung jedoch keinen Abbruch und diese positive Energie übertrug sich auf den ganzen Verein. Erstmals feuerte ein "Mini-Fanclub" aus dem eigenen Nachwuchs lautstark und erfolgreich sein Team an. Am Ende wurden die 265 Zuschauer mit einem leistungsgerechten Remis belohnt. Foto: Benjamin Feller

Babyjubel.
Babyjubel. © Marius Böttcher

2. Was mag dieser Jubel wohl bedeuten? Auf alle Fälle Kreativität. Dem MSV-Neuruppin-Torjäger Rafael Prudente gelang im Nachbarschaftduell gegen den SV Altlüdersdorf mit seinem zwischenzeitlichen Treffer zum 0:2 (Endstand 1:2) die Vorentscheidung in diesem packenden Brandenburgliga-Flutlichtduell. Zuvor hatte Yulian Radkov Vladimirov (54.) die Fontanestädter in Führung gebracht. Ricky Schneider konnte für den SVA (82.) nur noch verkürzen. Dennoch machten es die Lila-Weißen den favorisierten Gästen das Leben sehr schwer und die 326 Zuschauern kamen voll auf ihre Kosten. Foto: Marius Böttcher

Taktik-Kniff.
Taktik-Kniff. © Christoph Laak

3.Optik-Coach Ingo Kahlisch ist wirklich mit allen Wassern gewaschen. Doch diesmal halfen alle taktischen Kniffe nichts. Nach einer richtig guten ersten Halbzeit musste sich der FSV Optik Rathenow in der 3. Runde des AOK-Landespokals dem FSV Union Fürstenwalde noch deutlich mit 1:6 (1:2) geschlagen geben. Dabei verpassten die Optiker selbst zahlreiche gute Möglichkeiten und wie es dann eben so ist, macht man seine Chancen nicht, bekommt man sie hinten rein. Da nützen dann am Ende auch die besten Trainer-Ideen nichts, schließlich kann er die Tore ja nicht selber machen. Foto: Christoph Laak

Motivation.
Motivation. © Robert Roeske

4. Nach der Katastrophensaison des letzten Jahres soll in der neuen Spielzeit beim FC 98 Hennigsdorf alles besser werden. Nach einem Sieg in den ersten drei Spielen gab es nun am vierten Spieltag den ersten Rückschlag. Im Heimspiel gegen Chemie Premnitz setzte es vor 120 Zuschauern eine herbe 0:5-Niederlage, bei der die Hennigsdorfer besonders in der zweiten Halbzeit einiges vermissen ließen. Da half diesmal auch die persönliche Motivation für jeden Spieler durch Co-Trainer Benjamin Eggebrecht nichts. Aber es gibts ja in dieser Saison noch zahlreiche Möglichkeiten, dies wieder gerade zu biegen. Foto: Robert Roeske

Hier abstimmen: Wählt euer "Bild der Woche"

Mehr anzeigen

Hier abstimmen: Wählt euer "Bild der Woche"