02. April 2021 / 19:47 Uhr

Wirbel um Ex-Schalker McKennie bei Juventus: Trainer Pirlo greift nach illegaler Party durch

Wirbel um Ex-Schalker McKennie bei Juventus: Trainer Pirlo greift nach illegaler Party durch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Weston McKennie hat bei Juventus Turin Ärger.
Weston McKennie hat bei Juventus Turin Ärger. © IMAGO/Sportimage/sportphoto24 (Montage)
Anzeige

Gleich drei Spieler von Juventus Turin haben gegen Corona-Regeln verstoßen, darunter auch Ex-Schalke-Profi Weston McKennie. Trainer Andrea Pirlo greift deshalb hart durch - und strich das Trio um den ehemaligen S04-Profi aus dem Kader.

Anzeige

Nach einer illegalen Party während der Corona-Pandemie hat Juventus Turins Trainer Andrea Pirlo drei seiner Spieler nicht ins Team für das Stadt-Derby gegen den FC Turin berufen. Der Ex-Schalker Weston McKennie, Paulo Dybala und Arthur Melo werden am Samstag nicht im Aufgebot des italienischen Rekordmeisters stehen, wie Pirlo am Freitag während einer Pressekonferenz in Turin sagte. "Es war eine Entscheidung, um ein Zeichen zu setzen, weil wir Vorbilder sind und uns auch als solche verhalten sollen", sagte der 41-Jährige.

Anzeige

Am Mittwochabend soll die italienische Polizei Mittelfeldspieler McKennie und seine beiden Kollegen bei einer wegen Corona verbotenen Party erwischt haben, wie verschiedene Medien berichteten. Sie hätten mit Freunden und ihren Lebensgefährtinnen im Haus McKennies in Turin zusammen gegessen. Es seien Geldbußen verhängt worden.

In ganz Italien gilt Ausgangsbeschränkung

In Italien sind größere private Treffen wegen der strengen Corona-Sperren verboten. Außerdem gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung ab 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr. Juve stand vor dem 29. Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz. Gegen den Stadtrivalen FC Turin (17. Rang) wollen die "Bianconeri" wichtige Punkte sammeln, um den Anschluss in der Meisterschaft der italienischen Liga Serie A an die führenden Klubs aus Mailand nicht zu verlieren.