08. Dezember 2019 / 17:03 Uhr

Wirbel um Torlinientechnik: Ball bei Tor von Union Berlin gegen 1. FC Köln knapp hinter der Linie

Wirbel um Torlinientechnik: Ball bei Tor von Union Berlin gegen 1. FC Köln knapp hinter der Linie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Andersson erzielte den Treffer zum 2:0 gegen den 1. FC Köln.
Sebastian Andersson erzielte den Treffer zum 2:0 gegen den 1. FC Köln. © Getty Images
Anzeige

Schon wieder sorgt die Torlinientechnik in der Bundesliga für Aufsehen. Einen Tag nach der zentimeterknappen Entscheidung beim Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München sorgt die Technologie nun auch beim Duell zwischen Union Berlin und 1. FC Köln für Wirbel.

Anzeige
Anzeige

War das knapp! Sebastian Andersson vom 1. FC Union Berlin hat im Sonntagnachmittag-Spiel gegen den 1. FC Köln ein umstrittenes Tor geschossen. Der Ball war bei seinem Treffer zum 2:0 in der 50. Minute nur knapp mit vollem Umfang über die Linie gerollt - ehe in der Kölner Verteidiger Sebastiaan Bornauw kurz hinter der Linie klären konnte. Die Torlinientechnik ließ keinen Zweifel am Treffer. Dennoch sorgte die Technologie bei vielen Fans für Wirbel - am zweiten Tag in Folge. Am Ende gewann Union mit 2:0 in dominanter Manier gegen Köln.

In Bildern: 50 ehemalige Spieler von Union Berlin – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Union Berlin. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Union Berlin. ©

Was war passiert? Union dominierte den 1. FC Köln über weite Strecken des Spiels und konterte im eigenen Stadion, Sebastian Polter steckte nach halblinks auf Andersson durch. Der Schwede ließ den herausstürzenden Köln-Keeper Timo Horn rechts liegen und schob mit links an Lasse Sobiech vorbei ein. Die Rettungstat von Bornauw kam um Zentimeter zu spät. Schiedsrichter Patrick Ittrich bekam von der Torlinientechnik das Signal um seine Uhr und entschied auf 2:0. Es war der zweite Treffer für Andersson im Spiel. Für kurze Zeit gab es Wirbel um die Technik: Erst hieß es während der TV-Übertragung, dass die Torlinientechnik nicht funktioniert habe, wenig später wurde das Beweis-Bild dann doch eingeblendet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Und schon wieder sorgt die Torlinientechnik an diesem Wochenende für Wirbel: Beim 2:1-Sieg von Borussia Mönchengladbach über den FC Bayern München rettete Gladbach-Keeper Yann Sommer in letzter Sekunde einen Schuss von Joshua Kimmich auf der Linie. Dank der Torlinientechnik war klar: Der Ball wurde Zentimeter vor der Linie gestoppt.