18. November 2019 / 18:58 Uhr

Wittenberger Boxer stoppen Kicker des KSV Prignitz (mit Galerie)

Wittenberger Boxer stoppen Kicker des KSV Prignitz (mit Galerie)

Stefan Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
KSV Prignitz - BSV Wittenberge 1:5 (0:5)
KSV Prignitz - BSV Wittenberge 1:5 (0:5) © Stefan Peglow
Anzeige

Unterer Kreispokal Prignitz/Ruppin: Für das Perleberger Überraschungsteam aus der Kreisklasse ist im Viertelfinale Schluss.

Anzeige
Anzeige

An den Viertelfinalspielen des Unteren Fußball-Kreispokals waren sechs Teams aus der Prignitz beteiligt. Drei von ihnen schafften den Einzug in die Runde der letzten vier Mannschaften.

Pankower SV Rot-Weiß II – SV Prignitz Maulbeerwalde 4:2 (2:1:). „Wir hatten zwar ein bisschen Verstärkung von der Ersten, aber es war ein umkämpftes Spiel, in dem Maulbeerwalde es uns ganz schön schwer machte“, sagte PSV-Coach Markus Krüger. Am Ende erreichte sein Team sicher den Einzug ins Halbfinale. Tore: 1:0 Vincent Maaß (5.), 2:0 Patrick Raczkowski (19.), 2:1 Oliver Schulz (32./Strafstoß), 2:2 Nico Günther (72.), 3:2 Hannes Krüger (81.) 4:2 Raczkowski (87.).

In Bildern: Im Viertelfinale des Unteren Kreispokals im Fußballkreis Prignit-Ruppin war für das Überraschungsteam des KSV Prignitz aus der 1. Kreisklasse Nord Endstation.

KSV Prignitz - BSV Wittenberge 1:5 (0:5) Zur Galerie
KSV Prignitz - BSV Wittenberge 1:5 (0:5) © Stefan Peglow

SpG Lenzen/Lanz – Eintracht Alt Ruppin II 10:11 n. E. (1:1). Nach 90 Minuten stand es in dieser Partie 1:1. Die Verlängerung brachte keine Ergebnisveränderung. Kurios wurde es dann beim Elfmeterschießen. Nachdem die ersten fünf Schützen jeder Mannschaft durch waren und immer noch keine Entscheidung gefallen war, durften sie wieder ran. Kreisfußballchef Mike Schläger bestätigte auf MAZ-Nachfrage, dass dies nicht ganz regelkonform war, verwies aber auf das Prinzip „Wo kein Kläger, da kein Richter“, denn beide Mannschaften, einschließlich Schiri, waren mit der Entscheidung, die Strafstoßschützen erneut antreten zu lassen, einverstanden.

Putlitzer SV II – Eiche 05 Weisen II 6:1 (1:0). Torwart Jens-Peter Voß musste die knappe Führung der Putlitzer zunächst festhalten. Erst nach dem nach 2:0 ergaben sich die 05er. „Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat von Anfang an Siegeswillen gezeigt, wollte unbedingt eine Runde weiterkommen“, gab PSV-Trainer Olaf Aschenbrenner zu Protokoll. Seine „harmonierende Truppe“ bleibt damit auch im Pokal unbesiegt. Tore: 1:0 Timm Mattstedt (41.), 2:0 David Stammer (62.), 3:0 Daniel Gründemann (68.), 4:0 Stammer (77.), 5:0 Denny Kenzler (80.), 5:1 Christopher Bress (82.), 6:1 Christoph Steffen (86.).

Mehr aus dem Oberen Kreispokal Prignitz/Ruppins

KSV Prignitz – BoxSV Wittenberge 1:5 (0:5). Der Kreisligist war im Spiel beim KSV körperlich wesentlich präsenter. „Dass haben wir in der Kreisklasse nicht so oft. In der ersten Halbzeit haben sie uns überrollt, da haben wir nicht gut gestanden“, resümierte Sebastian Sturm vom KSV. Das habe erst in der zweiten Halbzeit „deutlich besser“ ausgesehen. „Da haben wir aber auch zwei Gänge zurückgeschaltet“, bemerkte BSV-Coach Mike Balzuweit. Trotz des Ausscheidens sei man beim KSV stolz, das Viertelfinale erreicht zu haben, hakte Sturm das letzte Pflichtspiel seiner Elf in diesem Jahr ab. Tore: 0:1, 0:2 Sayed Musa Rafizada (1., 20.), 0:3 Pascal Jochinke (29.), 0:4, 0:5 Rafizada (42., 43.), 1:5 Justin Bank (89./Strafstoß).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt