01. April 2022 / 16:57 Uhr

WM 2022 erst im Juni komplett: Deshalb gibt es bei der Auslosung heute drei Platzhalter-Lose

WM 2022 erst im Juni komplett: Deshalb gibt es bei der Auslosung heute drei Platzhalter-Lose

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Freitag werden die WM-Gruppen ausgelost.
Am Freitag werden die WM-Gruppen ausgelost. © IMAGO/Schüler/ULMER Pressebildagentur/Montage
Anzeige

Erst 29 von 32 Teams sind für die Weltmeisterschaft in Katar qualifiziert - und doch findet die Gruppen-Auslosung bereits an diesem Freitag statt. In drei von acht WM-Gruppen werden daher am Freitag nicht alle Teilnehmer fix sein. Platzhalter-Lose kommen zum Einsatz. Der SPORTBUZZER klärt auf.

Stell dir vor es ist WM-Auslosung - und das Teilnehmerfeld ist nicht komplett! Genau dieses Problem hat der Fußball-Weltverband und Turnierausrichter FIFA nun im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Katar (21. November bis 18. Dezember): Wenn am Freitag (18 Uhr/ARD und MagentaTV) im Kongresszentrum in Doha Fußball-Legenden wie Lothar Matthäus die WM-Lose ziehen, wissen acht Nationen noch immer nicht, ob sie wirklich beim wichtigsten Fußball-Turnier der Welt dabei sein werden. Und das, obwohl sie ihre drei Gruppengegner schon kennen würden. Die FIFA muss am Freitagabend mit insgesamt drei Platzhalter-Losen arbeiten. Doch warum steht auf diesen Losen kein fixes Team? Der SPORTBUZZER erklärt den Hintergrund der WM-Platzhalter-Lose.

Anzeige

So werden zwei der drei noch fehlenden Teilnehmer über interkontinentale Playoffs ausgespielt. Dabei trifft ein Vertreter Asiens (die Vereinigten Arabischen Emirate und Australien spielen den Platz am 7. Juni in einem Playoff-Spiel aus) auf das fünftplatzierte Team der Südamerika-Qualifikation (Peru). Dieses Duell findet am 14. Juni statt. Um das zweite Ticket spielen eine Mannschaft aus Ozeanien (Neuseeland) und ein Vertreter aus Nord- und Zentralamerika/Karibik (Costa Rica). Diese Partie ist für den 13. oder 14. Juni geplant. Dass beide Spiele nicht vor der Auslosung stattfinden konnten, sind Folgen der Corona-Pandemie, die den internationalen Spielplan durcheinandergewirbelt hatte.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine sorgt zudem dafür, dass auch noch ein europäischer WM-Teilnehmer fehlt. Wegen des russischen Angriffs tritt die Ukraine erst am 7. Juni zum Playoff-Halbfinale gegen Schottland an. Der Sieger dieser Partie, sofern sie wegen des Kriegs stattfinden kann, trifft im Endspiel um die WM-Qualifikation, ebenfalls im Juni (Termin steht noch nicht fest), auf Wales. Die Waliser schlugen Österreich im Halbfinale mit 2:1.

Anzeige

WM 2022: Diese Nationen sind dabei

Deutschland: 20. WM-Teilnahme (Weltmeister 1954, 1974, 1990, 2014) Zur Galerie
Deutschland: 20. WM-Teilnahme (Weltmeister 1954, 1974, 1990, 2014) ©

So sind also noch acht Mannschaften im Rennen um drei WM-Tickets. Die FIFA entschied sich allerdings dazu, die Auslosung nicht zu verschieben, sondern mit Platzhalter-Losen zu arbeiten. Die drei Lose (Vereinigte Arabische Emirate/Australien/Peru - Neuseeland/Costa Rica - Ukraine/Schottland/Wales) landen allesamt im vierten und letzten Lostopf und bekommen damit schwere Gegner zugelost. Immerhin haben die Platzhalter-Teams den Vorteil, ihre möglichen WM-Gegner bereits zu kennen. Die jeweils anderen drei Teams einer Gruppe mit Platzhalter-Los haben dagegen erst im Sommer Gewissheit, gegen wen sie in Katar spielen werden.