01. April 2022 / 20:00 Uhr

"So was passiert uns nicht zweimal": Manuel Neuer reagiert mit Ansage auf Spanien-Los bei der WM 2022

"So was passiert uns nicht zweimal": Manuel Neuer reagiert mit Ansage auf Spanien-Los bei der WM 2022

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Kapitän Manuel Neuer will in Katar zu zweiten Mal Weltmeister werden. 
DFB-Kapitän Manuel Neuer will in Katar zu zweiten Mal Weltmeister werden.  © Getty Images
Anzeige

Deutschland trifft bei der WM 2022 auf Spanien, Japan und den Sieger des Play-off-Spiels zwischen Neuseeland und Costa Rica. DFB-Kapitän Manuel Neuer hält die deutsche Gruppe für machbar und freut sich bereits auf eine Revanche mit Spanien.

Es war eine der bittersten Niederlagen der jüngeren deutschen Länderspielgeschichte: Im November 2020 kassierte Deutschland zum Abschluss der Nations League gegen Spanien eine krachende 0:6-Pleite und blamierte sich auf der Weltbühne. Nun kommt es bei der Weltmeisterschaft 2022 erneut zu einem Duell des DFB-Teams mit den Iberern. In der Gruppenphase trifft Deutschland auf Japan, den Sieger der interkontinentalen Play-offs (Neuseeland oder Costa Rica) – und eben jene Spanier. Kapitän Manuel Neuer sinnt auf Revanche: "Wir haben negative Erinnerungen aus der Vergangenheit. Ich glaube, so was passiert uns auch nicht zweimal", mahnte der Bayern-Torwart bei Magenta TV.

Anzeige

Die deutsche WM-Gruppe bewertet Neuer positiv: "Es war ja klar, dass wir aus Topf eins einen sehr guten Gegner bekommen werden. Jetzt ist es Spanien", stellte Neuer, der vor der WM den Titel als Ziel ausgerufen hatte, fest. Vor dem WM-Titel steht allerdings zunächst das Überstehen der Gruppenphase – anders als bei der WM 2018 in Russland. "Wir haben jetzt in der jüngsten Vergangenheit uns in den Turnieren nicht mit Ruhm bekleckert. Das wollen wir besser machen", kündigte Neuer an.

Manuel Neuer bei MagentaTV über die WM-Auslosung

Neuer warnt vor Japan: "Ernst zu nehmende Mannschaft"

Auch Japan sei laut Neuer ein Gegner, auf den das DFB-Team in der Gruppe aufpassen muss. Gegen die Asiaten bestreitet Deutschland sein erstes Gruppenspiel. "Ich glaube Japan ist in jedem Turnier mit Südkorea immer dabei. Das ist eine ernst zu nehmende Mannschaft", warnte der Keeper. "Für uns geht es von Anfang an los. Für uns zählen nur Siege in dieser Gruppe." Ein Debakel wie 2018 solle auf jeden Fall verhindert werden.

Gelingen soll das unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick, unter dem es in neun Spielen acht Siege und ein Remis gab. "Wir sind mit unserer Nationalmannschaft auf einem guten Weg. Wir haben jetzt gleich unter Hansi Flick eine neue Ära eingeleitet. Wir sind trotzdem in einem Prozess", erklärte Neuer. "Wir freuen uns jetzt auf die Spiele in der Nations League. Das sind auch gute Tests in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft. Ich glaube wir sind alle positiv und guter Dinge, dass wir ein gutes Turnier spielen können."

Anzeige

In der Nations League trifft das DFB-Team im Juni auf den nicht für die WM qualifizierten Europameister Italien (4. Juni Hinspiel in Bologna, 14. Juni Rückspiel in Mönchengladbach), Vize-Europameister England (7. Juni Hinspiel in München, 26. September Rückspiel in London) sowie Ungarn (11. Juni Hinspiel, Spielort steht noch nicht fest, 23. September Rückspiel in Leipzig). Mit guten Resultaten will Neuer mit seinem Team aus diesen Partien den nötigen "Schwung" holen.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.