09. Dezember 2022 / 16:19 Uhr

Trotz WM-Eigenwerbung: Werner geht von Füllkrug-Verbleib bei Werder aus

Trotz WM-Eigenwerbung: Werner geht von Füllkrug-Verbleib bei Werder aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werder-Coach Ole Werner (l.) geht von einem Verbleib seines Stürmers Niclas Füllkrug aus.
Werder-Coach Ole Werner (l.) geht von einem Verbleib seines Stürmers Niclas Füllkrug aus. © IMAGO / Agencia MexSport / Sven Simon (Montage)
Anzeige

Dank guter Leistungen bei der WM hat sich Niclas Füllkrug in den Fokus anderer Vereine gespielt. Dennoch soll er auch in der Rückrunde für Werder Bremen spielen - zumindest, wenn es nach SVW-Trainer Ole Werner geht.

Zumindest mittelfristig soll die Zukunft von WM-Fahrer Niclas Füllkrug bei Werder Bremen liegen - zumindest, wenn es nach Trainer Ole Werner geht. "Ich plane mit ihm und gehe davon aus, dass er bei uns auch die Rückrunde antritt", sagte der Coach der Bremer am Freitag bei einer Medienrunde. "Fülle hat das gut gemacht. Er hat seinen Teil der Aufgabe sehr gut erfüllt", lobte Werner seinen Angreifer für die Leistungen bei der WM und ergänzte: "Es hat nicht zum Weiterkommen gereicht, aber er hat einen guten Eindruck hinterlassen."

Anzeige

Bei der Weltmeisterschaft kam der gebürtige Hannoveraner mit der deutschen Nationalmannschaft in drei Partien jeweils als Einwechselspieler zum Einsatz, erzielte insgesamt zwei Treffer und bereitete ein Tor vor. Bundestrainer Hansi Flick musste sich nach dem Ausscheiden des DFB-Teams auch Kritik gefallen lassen, weil er Füllkrug im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica (4:2) nicht von Beginn einsetzte, sondern erst als Joker brachte, als es schon schlecht um die Chancen auf den Achtelfinal-Einzug stand. Füllkrug gehörte in der Nationalelf sicherlich zu denjenigen Spielern, die das Turnier als Bühne nutzen konnten (SPORTBUZZER-Note 2).

Füllkrug wurde auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte um einen Wechsel Füllkrugs gegeben, dessen Vertrag an der Weser noch bis Juni 2025 läuft. Auch mit dem FC Bayern wurde der 29-Jährige in Verbindung gebracht. "Was an den Spekulationen dran ist, sei mal dahingestellt", sagte Werner dazu. Werders Sportdirektor Clemens Fritz hatte unlängst betont, Füllkrug im Weserstadion halten zu wollen. "Grundsätzlich planen wir mit Niclas Füllkrug auch für die neue Saison. Es gibt da überhaupt keine anderen Gedanken. Aber im Fußball ist vieles nicht planbar. Sollte ein unmoralisches Angebot kommen, das auch Niclas gerne annehmen möchte, müssen wir uns damit aufgrund unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten zumindest auseinandersetzen", erklärte Fritz gegenüber der Sport Bild.

Mit bisher zehn Saisontoren ist Füllkrug, der 2019 von Hannover 96 gekommen war, derzeit der beste Schütze der Bremer in der Bundesliga. Werder hatte am Donnerstag wieder das Training aufgenommen. Die WM-Teilnehmer Füllkrug und Milos Veljkovic (Serbien) sind noch im Urlaub und nahmen nicht teil.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis