30. Oktober 2020 / 11:14 Uhr

WM-Traum muss warten: Wojcicki-Kampf in Wolfsburg abgesagt 

WM-Traum muss warten: Wojcicki-Kampf in Wolfsburg abgesagt 

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Sein WM-Traum muss warten, der Kampf in Wolfsburg wurde verschoben: Der Wolfsburger Patrick Wojcicki (r.).
Sein WM-Traum muss warten, der Kampf in Wolfsburg wurde verschoben: Der Wolfsburger Patrick Wojcicki (r.). © Sebastian Bisch
Anzeige

Das ist bitter: Patrick Wojcicki, Wolfsburger Profi-Boxer, der sich am 14. November in seiner Heimatstadt die Teilnahme an einem Weltmeisterschaftskampf sichern wollte, muss weiter warten. Sein Fight gegen Patrice Volny ist abgesagt worden.

Anzeige

Das ist bitter: Patrick Wojcicki, Wolfsburger Proifi-Boxer, der sich am 14. November in seiner Heimatstadt die Teilnahme an einem Weltmeisterschaftskampf sichern wollte, muss weiter warten. Sein Fight gegen Patrice Volny ist abgesagt worden. Wojcicki war schon voll in der Vorbereitung, zuletzt waren schon die Hoffnungen auf einen vollen Congress-Park geschmolzen, allerdings war noch auf die Zulassung von 500 Fans gehofft worden. Nun kam nicht unerwartet alles anders. Wojcicki war schon vor wenigen Tagen unsicher, ob der Kampf steigen kann. Am Freitag um 11 Uhr kam dann die Absage seines Boxstalls.

Anzeige
Profiboxen: Patrick Wojcicki gegen Marcelo Fabian Caceres. Zur Galerie
Profiboxen: Patrick Wojcicki gegen Marcelo Fabian Caceres. © Sebastian Bisch

Die Pressemitteilung von Team Sauerland:

Traurige Nachricht für alle Boxfans und insbesondere für Team Sauerland-Boxer Patrick Wojcicki sowie natürlich alle anderen Boxer, die am 14.11. in Wolfsburg boxen sollten: der Kampfabend muss aufgrund der jüngsten Entwicklungen und hierbei insbesondere der immer weiter steigenden Infektionszahlen verschoben werden. Ein neues Datum steht noch nicht fest, da die weiteren Entwicklungen abgewartet werden müssen.

Promoter Nisse Sauerland: „Uns tut das für alle Beteiligten wahnsinnig leid, aber wir als Veranstalter können das Risiko nicht tragen. Selbst eine Veranstaltung ohne Zuschauer, die zum jetzigen Zeitpunkt möglich wäre, erachten wir als zu riskant, wir müssen in Zeiten massiv steigender Infektionszahlen unserer Verantwortung gerecht werden".


Wann der Kampf genau nachgeholt werden soll, konnte Sauerland noch nicht mitteilen: „Auch hier gilt es, die Entwicklungen des Corona-Geschehens und weitere Beschlüsse und Verordnungen abzuwarten. Auf jeden Fall wollen wir schnellstmöglich in Wolfsburg veranstalten und hoffen, dass dann wieder viele Fans im Congress-Park erlaubt sind“.