30. Mai 2019 / 20:08 Uhr

WM-Generalprobe mit vier Spielerinnen des VfL Wolfsburg: Schult fit, Popp trifft

WM-Generalprobe mit vier Spielerinnen des VfL Wolfsburg: Schult fit, Popp trifft

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Daumen hoch! Alexandra Popp traf für die deutsche Nationalmannschaft, Almuth Schult (kl. Bild) ist fit. 
Daumen hoch! Alexandra Popp traf für die deutsche Nationalmannschaft, Almuth Schult (kl. Bild) ist fit.  © Armin Weigel/dpa
Anzeige

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat ihre WM-Generalprobe mit 2:0 gegen Chile gewonnen. Torfrau Almuth Schult spielte nach ihren Schulterproblemen 90 Minuten durch.

Anzeige
Anzeige

Almuth Schult ist fit, Sara Doorsoun eine Kandidatin für die Stammelf, Lena Goeßling muss mit der Bank vorliebnehmen, und Kapitänin Alexandra Popp trifft: Das sind die aus Wolfsburger Sicht wichtigsten Erkenntnisse vom letzten Härtetest der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft vor der WM. In Regensburg gab es am Donnerstag ein 2:0 gegen Chile.

Schult: "Mir geht es gut!"

Besonders wichtig: VfL-Torfrau Schult, die wegen Schulter-Problemen um die WM-Teilnahme bangen musste, spielte 90 Minuten fehler- und schmerzfrei durch – war allerdings auch weitgehend beschäftigungslos. „Wie man gesehen hat, geht es mir gut“, so Schult nach dem Spiel. „Ich hatte keine Probleme und freue mich, dass ich 90 Minuten spielen durfte.“ Und: „Die Vorfreude auf die WM wächst mit jeder Minute.“

Dass Schult fürs Team enorm wichtig ist, hatte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg schon vorm Anstoß in der ARD deutlich gemacht: „Weil sie bereit ist, sich auch einmal vor eine Mannschaft zu stellen, eine Mannschaft mitzunehmen. Sie ist auf und neben dem Platz eine Führungsspielerin.“

Auch Doorsoun stand in der Startelf, bildete zunächst mit Marina Hegering von der SGS Essen die deutsche Innenverteidigung. Goeßling musste zunächst auf die Bank, damit scheint klar: Die erfahrenste Spielerin im DFB-Kader (104 Länderspiele) ist zunächst einmal keine Kandidatin für die Startelf, wenn fürs deutsche Team in der kommenden Woche am Samstag die WM mit dem Spiel gegen China beginnt. Allerdings: Nach ihrer Einwechslung sammelte Goeßling im Mittelfeld mit einer sehr aktiven Vorstellung Pluspunkte.

Der deutsche WM-Kader für Frankreich 2019:

Dieses Team hat Trainerin Martina Voss-Tecklenburg für die WM in Frankreich nominiert. Zur Galerie
Dieses Team hat Trainerin Martina Voss-Tecklenburg für die WM in Frankreich nominiert. ©
Anzeige

WM-Auftakt am 8. Juni gegen China

Dass die vierte VfLerin Alexandra Popp als Stürmerin gesetzt ist, war vorher klar – sie führte das DFB-Team als Kapitänin auf das Feld, machte gegen Chile das 1:0. Besonders auffällig war derweil eine Ex-VfLerin: Caroline Simon bereitete das Popp-Tor vor und machte mit einer schönen Bogenlampe von Linksaußen das 2:0 selbst.

Mit Stürmerin Svenja Huth, die zur kommenden Saison von Turbine Potsdam zum VfL wechselt, stand eine künftigere Wolfsburgerin in der Startelf, mit Lina Magull (Bayern) wurde eine weitere Ex-Wolfsburgerin eingewechselt

Die WM in Frankreich beginnt am Freitag kommender Woche, Deutschland trifft in der Gruppe B auf China (Samstag, 8. Juni, 15 Uhr), Spanien (Mittwoch, 12. Juni, 18 Uhr) und Südafrika (Montag, 17. Juni, 18 Uhr).

Mehr zum Frauenfußball

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt