21. November 2022 / 11:15 Uhr

FIFA droht mit Strafe: DFB-Kapitän Manuel Neuer verzichtet bei WM in Katar auf One-Love-Binde

FIFA droht mit Strafe: DFB-Kapitän Manuel Neuer verzichtet bei WM in Katar auf One-Love-Binde

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer trägt bei der WM nicht die One-Love-Binde.
Manuel Neuer trägt bei der WM nicht die One-Love-Binde. © IMAGO/Ulmer/Teamfoto (Montage)
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft wird bei der WM nun doch auf die One-Love-Kapitänsbinde verzichten. Grund dafür seien die angedrohten FIFA-Sanktionen. Zuvor verkündeten auch die Niederlande, dass sie ohne die Armbinde auflaufen werden. 

Kapitän Manuel Neuer wird bei den WM-Spielen der deutschen Nationalmannschaft in Katar nun doch nicht mit der One-Love-Kapitänsbinde auflaufen. Der Deutsche Fußball-Bund und die anderen an der Aktion für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit beteiligten Verbände würden wegen angedrohter FIFA-Sanktionen auf das Symbol verzichten, teilte der DFB am Montag mit. Kurz zuvor war bereits der niederländische Verband KNVB von der Aktion abgerückt und hatte den Weltverband für dessen Vorgehen scharf kritisiert.

Anzeige

Ausschlaggebend für die Entscheidung sei eine offizielle Drohung des Weltverbandes FIFA, das jeder mit der Binde auflaufende Spieler mit einer Gelben Karte bestraft werde, hieß es in einer KNVB-Erklärung. Die Niederlande treffen am Montag (17 Uhr MEZ/ZDF und Magenta TV [Anzeige]) in der Gruppe A auf Senegal.

"Dass die FIFA uns auf dem Platz bestrafen will, ist einmalig und geht gegen den Geist des Sport, der Millionen verbindet", erklärte der niederländische Verband: "Wir stehen zur 'One Love'-Botschaft und werden diese weiter verbreiten, aber unsere oberste Priorität ist es, Spiele zu gewinnen. Da möchte man nicht, dass der Kapitän das Spiel mit einer Gelben Karte beginnt." Bereits am Sonntag hatte van Dijk angekündigt, das Risiko einer Gelben Karte für das Tragen der Binde möglicherweise nicht eingehen zu wollen. Die KNVB bedauerte, dass es zu keiner gemeinsamen Lösung gekommen sei. Man werde in den kommenden Monaten einen "kritischen Blick auf unsere Beziehung zur FIFA" werfen.

Die "One-Love-Kampagne war eine gemeinsame Aktion der Teams aus Deutschland, England, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark sowie Norwegen und Schweden, die beide nicht für die WM qualifiziert sind. Frankreichs Kapitän Hugo Lloris hatte zuletzt angekündigt, die Binde nicht zu tragen. Die FIFA hatte erst am Freitag eigene neue Kapitänsbinden vorgestellt - zwei Tage vor dem Eröffnungsspiel.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis