10. November 2022 / 09:04 Uhr

Bericht: WM-Traum für Marco Reus geplatzt – BVB-Kapitän fällt mit Sprunggelenks-Verletzung aus

Bericht: WM-Traum für Marco Reus geplatzt – BVB-Kapitän fällt mit Sprunggelenks-Verletzung aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick (eingeklinkt) muss bei der WM wohl auf BVB-Kapitän Marco Reus verzichten.
Bundestrainer Hansi Flick (eingeklinkt) muss bei der WM wohl auf BVB-Kapitän Marco Reus verzichten. © IMAGO/Laci Perenyi/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Alle Hoffnung war offenbar umsonst: Marco Reus dürfte erneut ein großes Turnier verpassen. Der Kapitän von Borussia Dortmund fehlt bei der WM in Katar verletzungsbedingt. Einem Bericht von "Sky" zufolge stellt Reus keine Option für den DFB-Kader von Bundestrainer Hansi Flick dar, weil er nicht rechtzeitig fit wird.

Nach 2014, 2016 und 2021 wird Marco Reus wohl auch in diesem Jahr ein großes Turnier mit der deutschen Nationalmannschaft verpassen. Wie Sky am Donnerstag wenige Stunden vor der Kader-Bekanntgabe für die WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) berichtet, wird der Kapitän von Borussia Dortmund nicht rechtzeitig fit. Reus laboriert seit Wochen an einer Sprunggelenks-Verletzung. Er wurde am vergangenen Samstag in der zweiten Halbzeit gegen den VfL Bochum (3:0) zwar eingewechselt, die Beschwerden traten danach aber wieder auf.

Anzeige

Die Verletzung, die sich der 33 Jahre alte Offensivspieler ursprünglich Mitte September im Derby gegen den FC Schalke 04 zugezogen hatte, hätte nach erster Diagnose eigentlich schon seit ein paar Wochen kein Thema mehr sein dürfen. So verpasste er nach dem Kurz-Comeback gegen Bochum das Spiel am Dienstag in Wolfsburg (0:2). "Marco musste das Training am Sonntag leider abbrechen. Wir haben entschieden, dass er nicht mit uns mitfährt nach Wolfsburg", erklärte Edin Terzic am Dienstagabend die getroffene Entscheidung. Nun scheint klar, dass es auch bis zur WM im Wüstenemirat nicht reicht.

Reus-Aus wie schon 2014, 2016 und 2021

Reus war vor der WM 2014, die mit dem Titel endete, ebenso wie vor den Europameisterschaften vor sechs Jahren verletzt ausgefallen, und im vergangenen Jahr sagte er ab. Nur 2012 bei der EM in Polen und der Ukraine sowie beim bitteren Aus nach der Gruppenphase bei der WM in Russland stand der BVB-Profi im Kader.

Neben Reus hat Flick auch weitere Ausfälle in der Offensive zu beklagen. Timo Werner (Syndesmosebandriss) von RB Leipzig und Lukas Nmecha (Knieverletzung) vom VfL Wolfsburg werden ebenfalls nicht nach Katar reisen dürfen. Am Donnerstag (12 Uhr) gibt der Bundestrainer sein 26-köpfiges Aufgebot bekannt.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!