16. November 2021 / 22:42 Uhr

WM-Qualifikation kompakt: Holland zittert sich nach Katar - Kuntz erreicht Playoffs mit Türkei

WM-Qualifikation kompakt: Holland zittert sich nach Katar - Kuntz erreicht Playoffs mit Türkei

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steven Bergwijn (l.) ließ die Niederlande jubeln - Auch für Stefan Kuntz und die Türkei gab's Grund zur Freude
Steven Bergwijn (l.) ließ die Niederlande jubeln - Auch für Stefan Kuntz und die Türkei gab's Grund zur Freude © Reuters/IMAGO/Seskim Photo (Montage)
Anzeige

Herzschlagfinale in Gruppe G: Platz eins geht an die Niederlande, die das Endspiel gegen Norwegen gewinnen. Davon profitiert auch Stefan Kuntz, der mit der Türkei als Zweiter in die Playoffs darf. In Gruppe D schnappt die Ukraine Finnland den zweiten Platz weg.

Niederlande - Norwegen 1:0 (0:0)

Ohne Haaland fehlt in Holland einfach die Durchschlagskraft. Mit einer 0:2 (0:0)-Niederlage in den Niederlanden hat Norwegen das WM-Wunder verpasst und ist als Gruppendritter hinter der Türkei und Norwegen in der Qualifikation gescheitert, die Elftal ist dagegen sicher für die WM qualifiziert. Vor leeren Rängen (wegen des Corona-Lockdowns in den Niederlanden) in Rotterdam zeigten beide Teams eine schwache Leistung und wirkten gehemmt. Wirklich zwingende Torchancen gab es nicht - bis zur Endphase, als die Niederlande ihre Ball-Dominanz endlich auch ausnutze und durch Steven Bergwijn (84.) spät zum Führungstreffer kam. Memphis Depay legte spät das 2:0 nach (90.+1). Vor dem ersten Treffer hätte ein Tor der Norweger, die ohne den verletzten BVB-Star Erling Haaland antreten mussten, das Quali-Aus der Holländer bedeutet. So jubelte am Ende Oranje um Trainer Louis van Gaal, der die Partie nach einem Fahrradsturz im Rollstuhl verfolgte. Mit zwei Punkten Vorsprung vor den Türken ist die WM-Teilnahme nach dem verpassten Turnier 2018 fix.

Anzeige

Montenegro - Türkei 1:2 (1:1)

Der ehemalige deutsche U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat die türkische Nationalmannschaft in die Playoffs geführt. In Montenegro setzten sich die Türken nach verpatztem Start gegen den Underdog noch mit 2:1 (1:1) durch. Kerem Aktürkoglu (22.) und Orkun Kökcü (60.) drehten mit ihren Treffern die Partie nach dem frühen Gegentor durch Fatos Beqiraj (4.). Kuntz polte seine Elf voll auf Angriff, schließlich bestand sogar die Chance, noch an der Niederlande vorbei zu ziehen und sich den Gruppensieg zu schnappen. Durch den routinierten Sieg der Elftal bleiben die Türken aber wie schon vor dem Spieltag Zweiter und müssen jetzt unter anderem mit Portugal und Italien um drei weitere WM-Tickets in den Playoffs im März kämpfen.

Finnland - Frankreich 0:2 (0:0)

Bitteres WM-Aus für Finnland in Quali-Gruppe D. Nach der 0:2 (0:0)-Niederlage gegen Frankreich ist das Team in der Tabelle auf den dritten Rang abgerutscht, weil die Ukraine im Parallelspiel gegen Bosnien-Herzogowina gewonnen hat. Damit verpassen die Finnen die ersehnte Playoff-Runde. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hatte Kylian Mbappé noch die beste Gelegenheit, sein Schuss aus 20 Metern flog aber knapp links am Tor vorbei (29.). Erst nach der Halbzeit schaltete der Weltmeister, der bereits vor dem Spiel sicher für die Winter-WM in Katar qualifiziert war, einen Gang hoch. Schließlich war es Real-Star Karim Benzema, der Frankreich nach einem starken Doppelpass mit Mbappé in Führung brachte (66.). Nur zehn Minuten später klingelte es dann erneut. Dieses Mal war es Mbappé selbst, der sich über links mit einem starken Sprint durchsetzte und eiskalt in die lange Ecke verwandelte. In der Schlussphase passierte nicht mehr viel und so war das Aus der Finnen besiegelt.


Bosnien-Herzegowina - Ukraine 0:2 (0:0)

Es ist geschafft! Die Ukraine hat am letzten Spieltag der WM-Qualifikation doch noch das Ticket für die Playoff-Runde gelöst. Dank der Niederlage Finnlands im Parallelspiel der Gruppe D gegen Frankreich zogen die Blau-Gelben an den Finnen vorbei auf Tabellenrang zwei. In der ersten Halbzeit blieben Chancen lange Mangelware, bis kurz vor dem Pausenpfiff. Ukraines Torwart Bushchan lenkte Hadzikadunics Kopfball nach einer Ecke gerade noch an den Pfosten (45.). In der zweiten Halbzeit nahm die Ukraine ihr Schicksal dann selbst in die Hand. ManCity-Star Olexandr Zinchenko brachte sein Team schließlich mit einem Abstauber aus wenigen Metern in Führung (58.). Ahmedhodzic legte in der Schlussviertelstunde noch nach und verwandelte frei vor Keeper Vasilj zum 2:0-Endstand (79.).

Wales - Belgien 1:1 (1:1)

Belgien beendet die WM-Qualifikation ungeschlagen. Die "Roten Teufel", die das WM-Ticket als Gruppensieger bereits vor dem abschließenden Spiel sicher hatten, spielten am Dienstagabend 1:1 in Wales, das Zweiter wird. Superstar Kevin De Bruyne hatte die Belgier früh (12.) in Führung geschossen. Kieffer Moore erzielte den Ausgleich für die Gastgeber, die ebenfalls nicht unter Zugzwang waren. Die Tabellenkonstellation in Gruppe E sorgte vor dem Spieltag für die kuriose Situation, dass sowohl Wales als auch Verfolger Tschechien (2:0 gegen Estland) bereits als Playoff-Teilnehmer feststanden, egal wer Gruppenzweiter wird, da beide im Falle des dritten Platzes in der WM-Quali als einer der zwei besten nicht qualifizierten Sieger einer Nations-League-Gruppe dennoch reinrutschen.

Weitere Ergebnisse vom Dienstag:

Tschechien - Estland 2:0 (0:0)

Gibraltar - Lettland 1:3 (1:1)