24. März 2022 / 22:44 Uhr

WM-Playoffs kompakt: Italien blamiert sich gegen Nordmazedonien – Türkei und Österreich raus

WM-Playoffs kompakt: Italien blamiert sich gegen Nordmazedonien – Türkei und Österreich raus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die italienische Nationalmannschaft erlebte am Donnerstag eine Blamage.
Die italienische Nationalmannschaft erlebte am Donnerstag eine Blamage. © IMAGO/LaPresse
Anzeige

Die Weltmeisterschaft findet sensationell ohne den Europameister statt: Italien verliert in den WM-Playoffs gegen Nordmazedonien. Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo rettete sich mit Mühe und Glück ins Finale um ein Ticket für das Katar-Turnier und beendete den WM-Traum der Türken. Auch Österreich hat keine Chance mehr auf eine WM-Teilnahme, weil Wales-Star Gareth Bale aufdrehte. Schweden setzt sich nach Verlängerung dank eines Ex-Mainzers durch.

Italien – Nordmazedonien 0:1 (0:0)

Riesen-Sensation in den WM-Playoffs und ein herber Schlag für die italienische Nationalmannschaft. Der amtierende Europameister Italien verpasst die Weltmeisterschaft in Katar. In Palermo gewann überraschend der große Underdog Nordmazedonien mit 1:0 (0:0) dank eines späten Treffers von Aleksandar Trajkovski (90.+2). Italien verpasst damit zum zweiten Mal in Folge eine WM. Nordmazedonien trifft im Playoff-Finale um ein WM-Ticket nun auf Portugal (siehe unten). Der Auftritt der Squadra Azzurra war alles andere als titelreif. Der Europameister war zwar überlegen, aber vor dem Tor zu einfallslos. Das sollte sich rächen. Die Nordmazedonier hatten schon in der Gruppenphase der WM-Quali der deutschen Mannschaft eine überraschende Heimniederlage zugefügt.

Anzeige

Portugal – Türkei 3:1 (2:0)

Der WM-Traum der Türkei um den deutschen Trainer Stefan Kuntz ist jäh geplatzt. Im Playoff-Halbfinale gegen Portugal am Donnerstagabend musste sich der vom ehemaligen U21-Nationalcoach betreute WM-Dritte von 2002 mit 1:2 (0:2) geschlagen geben. Aufgrund der Niederlage in Porto hat die Türkei keine Chance mehr, sich für die WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) zu qualifizieren. Portugal erreichte dagegen dank der Tore von Otavio (15. Minute) und Liverpool-Star Diogo Jota (42.) das Finale um ein Weltmeisterschafts-Ticket. Burak Yilmaz (65.) gelang nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Einen Elfmeter, der zum Ausgleich geführt hätte, verschoss Yilmaz kurz vor Schluss (85.). Portugal wirkte nach der klaren Führung pomadig, rettete den Sieg aber mit Glück über die Zeit und konnte kurz vor Abpfiff durch Matheus Nunes auch alles klar machen (90.+4). Die Portugiesen um den gegen die Türken glücklosen Superstar Cristiano Ronaldo treffen nun am Dienstag im Endspiel auf Nordmazedonien.

Wales – Österreich 2:1 (1:0)

In Madrid sagt man ihm nach, dass er mehr Golf als Fußball spielt. Bei der walisischen Nationalmannschaft hat Real-Profi Gareth Bale seine Klasse allerdings einmal mehr unter Beweis gestellt. Beinahe im Alleingang schoss der 32-Jährige die Briten am Donnerstagabend in das Endspiel um das WM-Ticket. Mit zwei Toren löste er gegen seinen Team-Kollegen David Alaba und Österreich die Eintrittskarte für das entscheidende Spiel, in dem es entweder gegen Schottland oder gegen die Ukraine geht. Wegen Russlands Angriffskrieg ist die Austragung dieser Partie noch offen, jedoch wohl für Juni angedacht.

Die Partie ging munter los, so setzte etwa der Hoffenheimer Christoph Baumgartner den Ball nach feinem Steckpass von Bayern-Profi Marcel Sabitzer an die Latte (5.). Doch den ersten so wichtigen Treffer markierte Altmeister Bale: Einen Freistoß von der rechten Strafraumkante zirkelte er traumhaft in den Winkel und brachte das Cardiff-City-Stadion zum Beben (25.). Österreich ließ sich von dem Dämpfer nicht wecken, konnte vor der Pause nicht mehr ausgleichen.

Anzeige

Und auch in Durchgang zwei waren es die Gastgeber, die Furore sorgten – wieder durch Bale: Der Wales-Kapitän zeigte sich nach einer kurzen Ecke im Strafraum am konsequentesten und schloss mit einem schönen Versuch erneut in den rechten Winkel zum 2:0 ab (51.). Nach knapp einer Stunde bemühte sich der Superstar dann um den Hattrick, scheiterte aber an ÖFB-Keeper Heinz Lindner. Stattdessen kamen die Gäste zurück in die Partie: Bayern-Profi Sabitzer traf nach Vorlage von Leipzigs Konrad Laimer und ließ das Team von Franco Foda noch einmal hoffen (64.). Ein letztes Aufbäumen blieb allerdings aus und Wales darf vorerst jubeln.

Schweden – Tschechien 1:0 (0:0; 0:0) nach Verlängerung

Schweden bleibt im Rennen um ein WM-Ticket. Gegen Tschechien gewann die "Tre Kronor" nach einem Tor des Ex-Mainzers Robin Quaison in Solna mit 1:0 (0:0; 0:0) nach Verlängerung und reist nun zum Playoff-Finale nach Polen. Das Team um Weltfußballer Robert Lewandowski war kampflos weitergekommen, da die FIFA die russische Auswahl wegen des Angriffskrieges gegen die Ukraine suspendiert hatte.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.