09. Dezember 2022 / 21:44 Uhr

WM-Schmerz sitzt tief: Neymar lässt Brasilien-Zukunft offen – Trainer Tite hört auf

WM-Schmerz sitzt tief: Neymar lässt Brasilien-Zukunft offen – Trainer Tite hört auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Brasilien-Star Neymar könnte nach der WM aufhören. Trainer Tite ist bereits zurückgetreten.
Brasilien-Star Neymar könnte nach der WM aufhören. Trainer Tite ist bereits zurückgetreten. © IMAGO/Matthias Koch
Anzeige

Brasilien-Superstar Neymar will ein Karriereende in der brasilianischen Nationalmannschaft nicht ausschließen. Nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen Kroatien bestätigte zuvor auch Nationaltrainer Tite seinen Rücktritt als Chefcoach.

Neymar hat seine Zukunft in der brasilianischen Nationalmannschaft nach dem enttäuschenden Aus bei der WM in Katar offen gelassen. "Es ist sehr früh, um darüber zu sprechen. Ich schließe die Tür zur Seleção nicht. Aber ich garantiere auch nicht zu 100 Prozent, dass ich zurückkehren werde", sagte der Superstar am späten Freitagabend in Al-Rajjan. Durch ein 2:4 im Elfmeterschießen gegen Kroatien hatten die Brasilianer zuvor den Einzug ins Halbfinale verpasst. "Ich werde analysieren und ein bisschen darüber nachdenken müssen über alles, was gut für mich ist, was gut für die Seleção ist", sagte der 30-Jährige.

Anzeige

Der Angreifer von Paris Saint-Germain hatte schon vor dem Turnier gesagt, dass dies vermutlich seine letzte Weltmeisterschaft sei. Nun hörte er sich so an, als könne die Partie gegen Kroatien möglicherweise sogar seine letzte für die Seleção gewesen sein.

Zuvor hatte Brasiliens Nationaltrainer Tite seinen Rücktritt vom Cheftrainer-Posten bestätigt, die alleinige Verantwortung für das Scheitern aber abgelehnt: "Ich verstehe, dass ich die Hauptverantwortung trage, ich bin kein Heuchler. Aber ich bin nicht alleine verantwortlich, wir sind alle verantwortlich", sagte der 61-Jährige. 2018 in Russland war er mit seinem Team ebenfalls im Viertelfinale gescheitert, damals an Belgien. 2019 gewann Tite mit den Brasilianern die Copa América, der Traum von einem WM-Titel platzte nun erneut. "Ich respektiere das Ergebnis", sagte er konsterniert.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis