24. November 2022 / 18:30 Uhr

WM-Taktikcheck von Manuel Baum: Warum sich Brasilien gegen Serbien durchsetzen wird

WM-Taktikcheck von Manuel Baum: Warum sich Brasilien gegen Serbien durchsetzen wird

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Baum (kleines Bild) blickt auf das Topspiel zwischen Brasilien und Serbien.
Manuel Baum (kleines Bild) blickt auf das Topspiel zwischen Brasilien und Serbien. © IMAGO/Penta Press/MN Press Photo (Montage)
Anzeige

Die letzte Partie des ersten WM-Spieltags steht an. Der ehemalige Bundesliga-Trainer Manuel Baum (FC Augsburg, Schalke 04) ist während der WM im Wüstenemirat als Taktik-Experte im Einsatz. Für den SPORTBUZZER analysiert er die taktischen Voraussetzungen für das Top-Duell zwischen Brasilien und Serbien.

Schon im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Katar hat sich der ehemalige Augsburger und Schalker Bundesliga-Trainer Manuel Baum intensiv mit den beim Turnier im Wüstenemirat antretenden Mannschaften auseinandergesetzt. Mit einem insgesamt neunköpfigen Team von Analysten beleuchtet der 43-Jährige die taktischen Kniffe der WM-Teilnehmer aus allen erdenklichen Blickwinkeln. Beim SPORTBUZZER, dem Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), erklärt er zum jeweiligen Topspiel des Tages, was die Teams ausmacht, wo es haken könnte und worauf man achten sollte. Abschließend sagt Baum ein mögliches Spielszenario voraus. Heute: die Analyse zum Duell zwischen Brasilien und Serbien (20 Uhr, ZDF und Magenta TV).

Anzeige

Manuel Baum, ehemaliger Bundesliga-Trainer, ist während der WM für MagentaTV als Analyst und Kommentator aktiv. MagentaTV zeigt alle WM-Spiele live [Anzeige].

BRASILIEN

Brasiliens Nationalmannschaft zeichnet vor allem durch die unglaubliche individuelle Qualität in der Offensive aus. 27 Tore in acht Spielen im Jahr 2022 sprechen Bände. Der Trainer Tite spielt mit einer 4er-Kette in der Grundordnung 4-3-3, wobei Brasilien immer wieder die Außenverteidiger ins Zentrum zieht und sich dadurch die Ordnung ändert. Da viele Mannschaften gegen Brasilien tiefer verteidigen, braucht es im Spielaufbau getimte und präzise Anspiele hinter die gegnerischen Defensive oder tiefe Läufe in den Rücken der letzten Kette.

Außerdem werden Anspiele in den Zwischenlinienraum am Flügel und den beiden Halbräumen gesucht, um den Topspieler Neymar einzusetzen. Wenn die Offensivkünstler der Seleção aufdrehen und frontal auf die Abwehr zu dribbeln können, sind sie in der Lage jede Abwehr auseinander zu spielen.

Anzeige

Schwächen zeigt Brasilien beim Verteidigen von defensiven Standardsituationen. Einerseits bei Ecken wird, obwohl meist in Überzahl, nicht konsequent gedeckt und die Verantwortung zum Nebenmann geschoben. Bei Freistößen aus dem Halbfeld, zeigen sich Lücken im Fallen der Abwehrreihe, in die der Gegner einlaufen und zum Kopfball kommen kann.

SERBIEN

Serbien spielt in der Grundordnung 3-5-2 mit Ball und zieht die Außenbahnspieler sehr hoch. Dadurch kommen sie mit viel Geschwindigkeit (Kostić) über die Flügel und sind im Zentrum durch die Stürmer Mitrović und Vlahović sehr gefährlich. Auffällig ist aber die Vielseitigkeit des Spiels und sie sind in der Lage aus allen Spielphasen schnell ein Tor zu erzielen, indem sie es sehr geschickt schaffen, durch schnelle vertikale Pässe bis vor die gegnerische Abwehrkette zu kommen.

Diese Umschaltmomente erzeugen sie durch ein sehr aggressives und teilweise immer wieder hohes Pressing, das viele Gegner nicht in die gewünschte Entfaltung kommen lässt.

Weiterer Pluspunkt der Serben ist ihre Gefährlichkeit bei offensiven Standards. Sie erzielen immer wieder Tore aus Ecken und haben auch diverse Freistoßvarianten im Repertoire, die schon zu Toren geführt haben.

Defensiv haben sie Schwächen im Umschaltspiel nach eigenem Ballverlust und sind dann sehr konteranfällig. Außerdem fallen Unsicherheiten beim Verteidigen von langen Bällen auf, wo nicht konsequent auch der zweite Ball verteidigt wird.

Mögliches Spielszenario:

Brasilien wird mit mehr Ballbesitz dominanter auftreten und damit Serbien mehr in die Defensive zwingen. Hier wird sich zeigen, wie konsequent die Serben in der letzten Kette verteidigen und die Räume für die technisch hervorragenden Brasilianer eng halten können. Große Gefahr droht sonst durch die starken 1vs1 Spieler in den Reihen der Brasilianer.

Serbien wird in Phasen auch punktuell ein höheres aggressives Pressing versuchen, muss dann aber konsequent in die Balleroberung kommen und den Angriff gegen aufgerückte Brasilianer zu Ende spielen. Anderseits droht Gefahr wiederum durch einfache Ballverluste den Brasilianern die Chance der Ballrückeroberung zu ermöglichen und durch die hochstehenden Außenspieler große Räume anzubieten und ausgekontert zu werden.

Brasilien wie auch Serbien sind in der Lage, gute offensive Standards zu schlagen und damit die gegnerische Verteidigung zu fordern. Insofern kann in dem engen Spiel auch eine Standardsituation zu einem Tor führen. Letztendlich wird sich aber die Klasse Brasiliens durchsetzen.

Unser Tipp: Brasilien setzt sich mit 3:1 durch

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.