20. Oktober 2020 / 20:41 Uhr

WM-Teilnahme sicher: Triathlet Justus Nieschlag aus Lehrte Zweiter bei Trigames

WM-Teilnahme sicher: Triathlet Justus Nieschlag aus Lehrte Zweiter bei Trigames

Matthias Abromeit
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Triathlet Justus Nieschlag vom Lehrter SV hat sich für die WM in Daytona qualifiziert.
Triathlet Justus Nieschlag vom Lehrter SV hat sich für die WM in Daytona qualifiziert. © imago
Anzeige

Justus Nieschlag vom Lehrter SV hat bei den Trigames im französischen Mandelieu auf der 70.3-Ironman-Distanz in 4:23:27 Stunden den zweiten Platz geholt. Damit qualifiziert sich der 28-Jährige für die WM im Dezember in Daytona, ob er teilnehmen wird ist allerdings noch offen.

Anzeige

Triathlet Justus Nieschlag hat einmal mehr im internationalen Konzert bestens mitgespielt. Bei den Trigames im französischen Mandelieu holte der Mann vom Lehrter SV bei seinem Start auf der 70.3-Ironman-Distanz in 4:23:27 Stunden den zweiten Platz. Nur der zweifache Europameister Rudolphe von Berg (4:21:07), Amerikaner mit belgischen Wurzeln, war schneller.

Anzeige

Nieschlag: „Die Seuche kann man sich doch überall holen“

„Es gibt ja derzeit wenige Rennen. Da greift man nach jedem Strohhalm“, sagte Nieschlag. Auch vor einer Reise ins stark Corona-betroffene Frankreich schreckte er nicht zurück. „Die Seuche kann man sich doch überall holen. Ich hatte mich mit genug Masken eingedeckt, im Hotel selbst verpflegt, und bei Wettkampfbesprechung bis kurz vor dem Start mussten wir auch alle Masken tragen“, sagte Nieschlag. Als es im 236-köpfigen Feld losging, ergriff er die Flucht nach vorn. „Wir standen am Start deutlich kürzer als 15 Minuten zusammen und schon im Wasser war ich schnell allein“, sagte er. Auf den auf zwei Runden verteilten 1900 Metern im Mittelmeer unweit von Cannes holte Nieschlag bereits eine Minute Vorsprung heraus.

Mehr aus der Region

Auf der Laufstrecke von Krämpfen geplagt

Auf den 92-Rad-Kilometern mit immerhin 2000 Höhenmetern wuchs der Vorsprung weiter bis auf drei Minuten. „Erst am Ende konnte von Berg die Lücke noch etwas schließen. Aber ich bin trotzdem noch mit einer Minute Vorsprung auf die Laufstrecke gegangen“, sagte Nieschlag. Doch auf den vier Runden durch Stadt, Park und Jachthafen mit insgesamt 20 Kilometern plagten den Lehrter zunächst Krämpfe. „Die habe ich erst in der zweiten Hälfte in den Griff bekommen.“ Da war von Berg aber schon vorbeigezogen. „Bei mir hat sich der Trainingsrückstand gerade beim Laufen doch schon bemerkbar gemacht. Aber ein gelungenes Rennen war es in jedem Fall. Zudem war es auch mein erstes Mitteldistanzrennen seit drei Jahren“, sagte Nieschlag.

WM-Teilnahme oder Saisonende?

Der Auftritt in Frankreich könnte noch Folgen für den Lehrter haben. „Mit meinem zweiten Platz hier habe ich auch das Startrecht für die Weltmeisterschaft im De­zem­ber in Daytona er­kämpft. Mein Coach und ich werden nun beratschlagen, ob wir das noch mitnehmen oder die Saison jetzt vorbei ist“, sagte Nieschlag.