20. November 2022 / 06:50 Uhr

WM-Wünsche von Bundestrainerin Voss-Tecklenburg: "Klare Statements" senden und "weiter kritisch bleiben"

WM-Wünsche von Bundestrainerin Voss-Tecklenburg: "Klare Statements" senden und "weiter kritisch bleiben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg spricht über die WM in Katar.
Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg spricht über die WM in Katar. © 2022 Getty Images
Anzeige

Martina Voss-Tecklenburg schaut nicht nur auf das Sportliche bei der WM in Katar. Die deutsche Bundestrainerin hofft, dass der Fußball "klare Statements sendet" und das man weiter "kritisch" bleibt.

Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat vor dem Beginn der Männer-Weltmeisterschaft an diesem Sonntag in Katar eine weiterhin kritische Haltung zu dem Turnier angemahnt. "Aber natürlich freue ich mich auch auf hochstehende Spiele. Als Trainerin schaut man auch mit einem anderen Auge nochmal auf eine Fußball-WM", sagte Voss-Tecklenburg am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF.

Anzeige

"Ich wünsche mir, dass der Fußball klare Statements sendet und dass der Sport, toller Sport, dafür entschädigen kann, dass wir erstens das WM-Gefühl noch nicht haben, aber zweitens auch sicherlich weiter kritisch bleiben, die richtigen Fragen stellen", fügte die 54-Jährige hinzu.

Der Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, Markus N. Beeko, erneuerte die Forderung nach einem Fonds, mit dem der Fußball-Weltverband FIFA Arbeitsmigranten entschädigt, die am Bau der WM-Stadien beteiligt waren. "Das ist das, was Gianni Infantino heute hätte verkünden müssen - spätestens, am Tag vor der WM", sagte Beeko mit Blick auf den Auftritt des FIFA-Präsidenten am Samstag in Katar.

In Gesprächen habe die FIFA zumindest anklingen lassen, dass sie Verantwortung übernehmen würde. Daher sei es „sehr, sehr bedauerlich, was wir von Gianni Infantino heute sehen“. Es zeige, dass es weiter Druck auf die FIFA und Infantino brauche, betonte Beeko. Die WM beginnt an diesem Sonntag mit dem Spiel des Gastgebers gegen Ecuador (17 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV).

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis