23. November 2019 / 17:26 Uhr

Die Wölfe in Noten: So waren die Spieler des VfL in Frankfurt in Form

Die Wölfe in Noten: So waren die Spieler des VfL in Frankfurt in Form

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
 Die Spieler des VfL Wolfsburg feiern den Führungstreffer, Frankfurts Torwart Kevin Trapp (links) nicht.
Die Spieler des VfL Wolfsburg feiern den Führungstreffer, Frankfurts Torwart Kevin Trapp (links) nicht. © imago images/regios24
Anzeige

Endlich! Der VfL Wolfsburg hat nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder drei Punkte eingefahren. Bei Eintracht Frankfurt gab es trotz langer Unterzahl ein 2:0 für die Mannschaft von Oliver Glasner. Wie die Wölfe in Form waren, lest ihr in unserer Einzelkritik.

Mehr über den VfL Wolfsburg

Die Wölfe in Noten: Das ist die Einzelkritik zum Spiel des VfL Wolfsburg bei Eintracht Frankfurt

<b>Koen Casteels:</b> Erstes Spiel seit seinem Haarriss im Wadenbein gegen Paderborn, gleich gut drin, sicher auf der Linie, sicher beim Herauslaufen, gut beim Mitspielen, die Ruhe selbst – kurzum: Comeback gelungen. Note: 2 Zur Galerie
Koen Casteels: Erstes Spiel seit seinem Haarriss im Wadenbein gegen Paderborn, gleich gut drin, sicher auf der Linie, sicher beim Herauslaufen, gut beim Mitspielen, die Ruhe selbst – kurzum: Comeback gelungen. Note: 2 ©

Eine ganze Halbzeit lang hat der VfL Wolfsburg bei Eintracht Frankfurt nach Gelb-Rot für Marcel Tisserand (45.+1) in Unterzahl agiert - und trotzdem alle drei Zähler entführt. Nach acht Spielen ohne Sieg (in der Bundesliga und Europa League) hat die Mannschaft von Oliver Glasner endlich wieder mal einen Sieg eingefahren. Nach 90 Minuten steht ein 2:0 für die Wölfe.

Per Kopf brachte Wout Weghorst den VfL in der 19. Minute in Führung, sein Sturmpartner Joao Victor erhöhte in der 65. Minute nach einem krassen Fehler von Frankfurts Torhüter Kevin Trapp.