15. Oktober 2021 / 08:39 Uhr

Wohin am Leipziger Sport-Wochenende? Das sind die aktuellen SPORTBUZZER-Tipps

Wohin am Leipziger Sport-Wochenende? Das sind die aktuellen SPORTBUZZER-Tipps

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Lust auf Eishockey, Volleyball oder Rhythmische Sportgymnastik? Dann wird man am Wochenende in Leipzig fündig.
Lust auf Eishockey, Volleyball oder Rhythmische Sportgymnastik? Dann wird man am Wochenende in Leipzig fündig. © Christian Modla/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Egal ob Fußball, Tennis, Volleyball oder mehr: Der Leipziger Sport-Kalender ist prall gefüllt. Die Entscheidung, welches Spiel oder welchen Wettkampf man besuchen möchte, ist wirklich nicht leicht. Der SPORTBUZZER hat (abermals) eine kleine, ganz subjektive Auswahl für den unentschlossenen Sportfan getroffen.

Leipzig. Sport-Fans haben in Leipzig am Wochenende erneut eine große Auswahl. Wir veröffentlichen immer freitags Empfehlungen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Diese Woche übernimmt LVZ-Print-Sportchef Frank Schober.

Anzeige

Eishockey: Die Heimaufgabe der Exa IceFighters kann man gut und gern als Spitzenspiel bezeichnen. Die Leipziger (4.) empfangen am Freitag (20 Uhr, Kohlrabizirkus) die Tilburg Trappers (6.), die nur einen Punkt hinter den Sachsen liegen. Spannung ist garantiert.

Fußball 1: Bleibt der FC Blau-Weiß in der Sachsenliga ungeschlagen? „Wir haben die Pokalpause genutzt, um mal trainingsfrei zu machen. Das tat manchem von uns gut“, sagt Olaf Kaplick, Coach des Tabellenzweiten, vor dem Derby am Sonnabend (15 Uhr, Kantatenweg) gegen die sechstplatzierten Pokalhelden vom SSV Markranstädt. „Die Stimmung nach dem Erfolg gegen Eilenburg ist natürlich gut“, sagt SSV-Trainer Olaf Brosius. Er mahnt aber, nach der Euphorie wieder zur Konzentration zu finden: „Unsere Hauptaufgabe ist Punktesammeln. Angesichts des bisherigen Abschneidens von Blau-Weiß kommen wir mit Respekt dorthin.“

Fußball 2: In der Stadtliga spielt der zuletzt starke LSC 1901 am Sonntag (15 Uhr) in der Pistorisstraße gegen Schkeuditz. Große Frage: Kann die LSC-Elf mit vereinten Kräften Goalgetter Marco Jerome Amborn stoppen? Der Schkeuditzer schnürte vor Wochenfrist einen Fünferpack. LSC-Spieler Markus Zaspel: „Er kocht auch nur mit Wasser.“ Kapitän Matthias Kuchel nennt als Rezept: „Von Beginn an auf den Füßen stehen.“

Fußball 3: Mit elf Punkten aus fünf Partien ist die A-Jugend der Roten Bullen recht gut aus den Startlöchern gekommen. Am Samstag gilt es, mit einem Heimsieg den Spitzenteams Energie Cottbus und Hertha BSC auf den Fersen zu bleiben. Im Sachsenderby gegen den Chemnitzer FC wollen die RB-Kicker ihre Klasse beweisen. Anpfiff am Cottaweg ist 13 Uhr.

Volleyball 1: Zweitliga-Sachsenderby am Sonnabend in der Brüderstraße. Die Männer der L.E. Volleys wollen den VC Dresden in die Knie zwingen und sich für das 2:3 im Pokal revanchieren. Los geht’s 19 Uhr.


Mehr zum Sport

Volleyball 2: Die Frauen der Neuseenland Volleys können am Sonntag die Regionalliga-Spitze erobern, wenn sie den Tabellenzweiten Chemnitz klar besiegen. Erster Aufschlag in Markkleeberg: 14 Uhr.

Handball: Beißen die Piranhas am Samstag zu? Neben Biss und Aggressivität müssen die Handballerinnen des SC Markranstädt ihre Bestform zeigen. 19 Uhr gastiert in der 3. Liga der verlustpunktfreie Tabellenzweite FHC Frankfurt/Oder im Sportcenter der Sportstadt am See. Eine schwere Aufgabe für die Gastgeberinnen, die im sechsten Saisonspiel ihren vierten Sieg einfahren wollen.

Tennis: In der neuen Vier-Feld-Halle in Espenhain startete am Donnerstag mit der Quali das gut besetzte viertägige TLZ Winter Circuit. Allein bei den Männern geht es um 2500 Euro Preisgeld, 56 Meldungen liegen vor, 48 Plätze gibt es im Männer-Hauptfeld. Die Frauen greifen ab Samstag ein.

Rhythmische Sportgymnastik: Bei den vom TuG organisierten Sachsenmeisterschaften sind am Sonntag in der Leplaystraße zwischen 10 und 19 Uhr Zuschauer unter Einhaltung der 3G-Regel erlaubt. 100 Gymnastinnen kämpfen erstmals seit der Pandemie um Medaillen.