27. Oktober 2020 / 19:02 Uhr

Wolff Fuss: Real Madrid schwankt zwischen Euphorie und Hysterie – sogar Trainer Zidane steht infrage

Wolff Fuss: Real Madrid schwankt zwischen Euphorie und Hysterie – sogar Trainer Zidane steht infrage

Wolff-Christoph Fuss
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zinedine Zidane ist bei Real Madrid ein Trainer zwischen Freude und Frust.
Zinedine Zidane ist bei Real Madrid ein Trainer zwischen Freude und Frust. © imago images/Montage
Anzeige

Borussia Mönchengladbach steht vor einem echten Härtetest: Die Mannschaft von Trainer Marco Rose bekommt es mit Real Madrid zu tun. Der spanische Meister ist zurzeit auf der Suche nach seiner Form, konnte aber zuletzt im Clásico mit der besten Leistung der Saison wieder Selbstvertrauen sammeln. Wolff Fuss über die königliche Wundertüte.

Anzeige

Real Madrid kommt nach Mönchengladbach. So wie früher, ist man geneigt zu sagen. Wobei das streng genommen gar nicht stimmt. Denn Borussia spielte die einzigen beiden Heimvergleiche im Europapokal gegen Real Madrid im benachbarten Düsseldorf. Und trotzdem schwingt viel Nostalgie mit, wenn die berühmteste Fußballmarke der Welt an den Niederrhein kommt. Der Rekordsieger im größten Vereinswettbewerbs des Kontinents. Für den das Beste gerade gut genug ist – zumindest manchmal.

Anzeige

Erstmals seit 40 Jahren haben die „Königlichen“ keinen Cent in Neuzugänge investiert. Wegen Corona und wegen des Stadionumbaus. Und, so wird getuschelt, weil Real für den Sommer 2021 eine verschärfte Transferoffensive plane. Anders formuliert: Sie wollen in dieser Saison mit vorhandenen Mitteln die spanische Meisterschaft verteidigen und die Champions League gewinnen. Mindestens. Dekadenz, enormes Selbstverständnis mit Hang zum Größenwahn gehören zur DNA dieses Vereins. Die besten Spieler der Welt sollen den besten Fußball der Welt für den besten Verein der Welt spielen. Auf dieser Höhe liegt die Messlatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das lässt das Umfeld hysterisch werden, wenn erst nicht besonders gut gespielt und schließlich gar zwei Spiele in Folge verloren werden (gegen Cadiz und gegen Donezk am ersten Spieltag der Champions League). Alles steht infrage. Auch Trainer Zinedine Zidane. Aber das animiert auch das Umfeld zu Jubelstürmen, wenn Real den Clásico gewinnt. So wie am vergangenen Samstag. 3:1 in Barcelona. Die beste Leistung in dieser noch jungen Saison. Jetzt kommt dieses Ensemble nach Mönchengladbach. Es wird ein Fest. Zum ersten Mal richtig. Leider aber nachvollziehbar ohne Zuschauer im Stadion. Auf die alten Zeiten. Und auf die neuen.

Immer dienstags wechseln sich an dieser Stelle Bestsellerautor Ronald Reng, der Ex-Schiedsrichter und heutige Motivationscoach Babak Rafati, Sky-Kommentator Wolff Fuss und Jochen Breyer, Moderator des ZDF-„Sportstudios“, mit Meinungsbeiträgen ab. Sie sind alle Kolum­nisten des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), zu dem auch der SPORTBUZZER gehört.