10. September 2020 / 19:34 Uhr

Wolfsburg Coach Glasner nach Mbabu-Verletzung: VfL will noch Verstärkung

Wolfsburg Coach Glasner nach Mbabu-Verletzung: VfL will noch Verstärkung

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Glasner
Rechnet mit Transfers beim VfL Wolfsburg: Trainer Oliver Glasner. © Boris Baschin
Anzeige

Der Ausfall von Rechtsverteidiger Kevin Mbabu (Bänderverletzung im Knie) könnte neue Dynamik in die Transfer-Ideen des VfL Wolfsburg bringen. Das deutete Trainer Oliver Glasner am Donnerstag an.

Anzeige

Kevin Mbabu ist schwer verletzt, der Rechtsverteidiger wird Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg länger fehlen. Mit Felix Klaus hat der VfL jetzt erst einmal eine Alternative für die rechte Seite aufgebaut, der da seine Feuertaufe bestehen soll. Offen, ob das eine Dauerlösung sein kann. Klaus kann eine Alternative sein, ein Linksverteidiger – wenn beide fit sind – könnte nach rechts rücken, doch die Mbabu-Verletzung verschärft die Lage. Zudem hat der VfL noch nicht viel gemacht und das Transferfenster ist noch lange offen. Glasner meinte am Donnerstag, „dass ich mir ziemlich sicher bin, dass der Kader, so wie er heute aussieht, am 6. Oktober nicht aussieht."

Anzeige

Wohl auch, weil man selbst noch Spieler gern abgeben würde oder andere VfLer „Begehrlichkeiten bei anderen Klubs geweckt“ haben könnten, Marcel Tisserand etwa wird immer wieder mit Fenerbahce Istenbul in Verbindung gebracht, PEC Zwolle aus den Niederlanden soll sich mit John Yeboah beschäftigen. Doch der Wolfsburger Trainer betonte am Donnerstag deutlich die Zugangsseite, sagte: „Wir sind noch nicht fertig in unserem aktiven Bemühen, den Kader noch zu verstärken.“ Vorne wäre das nicht schlecht – doch durch den Mbabu-Ausfall könnte er nun auch die Defensive verstärkt ins Visier nehmen - zumal mit Marin Pongracic (Pfeiffersches Drüsenfieber) auch ein Innenverteidiger länger fehlen wird.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Erst einmal vertraut der Coach für die rechte Seite auf jeden Fall Klaus: Er erläuterte: „Als ich gemerkt hatte, mit William dauert es doch länger als erhofft, musste ich mir Gedanken machen. Felix bringt die Voraussetzungen mit.“ Er sei „laufstark“, habe „gute Dynamik, ist gewohnt am rechten Flügel außen auf der Linie zu spielen.“ Die Vorbereitung wurde genutzt, um ihn taktisch nicht in positionsmäßig zu kaltes Wasser fallen zu lassen. Glasner: „Es war klar, dass er nach vorne alles mitbringt und dass wir ihm Spiele mitgeben wollten, um Abstimmung zu finden, taktisch reinzufinden.“