17. Mai 2021 / 22:37 Uhr

Wolfsburg-Fans heiß auf die Königsklasse: "Noch eine Rechnung mit Real offen..."

Wolfsburg-Fans heiß auf die Königsklasse: "Noch eine Rechnung mit Real offen..."

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Vorfreude: Die VfL-Fans sind nach sechs Jahren Abstinenz heiß auf die Champions League.
Vorfreude: Die VfL-Fans sind nach sechs Jahren Abstinenz heiß auf die Champions League. © Swen Pförtner/dpa
Anzeige

Der VfL Wolfsburg spielt in der kommenden Saison nach sechs Jahren Abstinenz mal wieder in der Champions League. Darauf freuen sich auch die Fans des Fußball-Bundesligisten.

Der VfL hat es gepackt, zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte geht der Wolfsburger Fußball-Bundesligist in der kommenden Saison in der Champions League an den Start. Nach dem 2:2 am Sonntag bei RB Leipzig ist dem Team von Trainer Oliver Glasner der vierte Platz nicht mehr zu nehmen - das freut auch die Fans, die schon konkrete Wunschgegner für die Königsklasse haben, sich aber vor allem eine Sache sehnlichst wünschen.

Anzeige

Während es der VfL nach der Partie in Leipzig ordentlich krachen ließ und bei Party-Musik feierte, freuten sich die Fans im kleinen Kreis über den Einzug in die Champions League. "Ich habe mir ein Bier aufgemacht, das lasse ich mir nicht nehmen", sagt Michael Böttcher, seit 1994 Mitglied des ältesten VfL-Fanklubs „Schlemmerbrüder“. Lars „Lenny Nero“ Vollmering, VfL-Fan-Blogger und Buchautor, hatte das Spiel am Abend noch bei Wölfe-Radio übertragen, "das war ganz schön anstrengend und emotional. Natürlich haben wir anschließend aber auch noch kurz auf den Erfolg angestoßen", erzählt er. Allerdings könne er das alles "noch gar nicht richtig realisieren, die Champions League ist gefühlt noch weit weg".

<b>Koen Casteels</b>: Da, wenn er gebraucht wurde – stark im Eins-gegen-eins gegen Nkunku in Halbzeit eins und Kluivert in Halbzeit zwei, gut im Herauslaufen, bei den Gegentoren ohne Chance. Note: 3 Zur Galerie
Koen Casteels: Da, wenn er gebraucht wurde – stark im Eins-gegen-eins gegen Nkunku in Halbzeit eins und Kluivert in Halbzeit zwei, gut im Herauslaufen, bei den Gegentoren ohne Chance. Note: 3 ©

Genauer gesagt noch eine Liga-Partie in dieser Saison (am Samstag gegen Mainz 05) und ein paar Monate, das erste Gruppenspiel steigt am 14./15. September - gegen wen, ist offen. Die Auslosung gibt's am 26. August. Und die Fans haben sich schon Gedanken gemacht, auf wen sie in der Königsklasse gern treffen würden. "Wir haben noch eine Rechnung mit Real offen", sagte VfL-Dauerkartenbesitzer Michael Günterberg und erinnert an das bittere Viertelfinal-Aus 2015 gegen die Madrilenen (2:0 im Hinspiel, 0:3 im Rückspiel). Aber auch Manchester City "wäre super, wegen Kevin De Bruyne", so der Anhänger weiter. Der Weltstar hatte von Januar 2014 bis Sommer 2015 in Wolfsburg gespielt.

Anzeige

Allerdings solle es doch bitte eine Gruppe werden, "in der wir Chancen aufs Weiterkommen oder zumindest auf die Europa League haben". Da schließt sich Böttcher an: "Barcelona als Gegner wäre schön, aber bitte keine Hammer-Gruppe." Und ein Facebook-User ist ganz entspannt, er schrieb unter einen Beitrag des SPORTBUZZERS: "Glückwunsch zur CL, mal sehen, wie sie sich da schlagen."

Viel wichtiger als die Gegner ist den VfL-Fans aber etwas anderes, nämlich, dass sie die dritte Champions-League-Teilnahme der Wolfsburger nicht von zu Hause aus verfolgen müssen. "Das ist einfach etwas Besonderes, die Sehnsucht war groß. Für uns wäre es richtig schmerzhaft, wenn wir die Spiele nicht im Stadion sehen könnten." Ob das möglich ist, hängt von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Immerhin: In Deutschland sinken die Inzidenz-Zahlen stetig, immer mehr Menschen sind geimpft. "Dann hoffentlich wieder mit dem zwölften Mann im Stadion live dabei", schrieb ein Nutzer bei Facebook. Böttcher geht sogar noch einen Schritt weiter. "Es wäre schön, wenn zumindest wieder 40 oder 50 Prozent Auslastung möglich wäre, aber ich würde auch gern zu den Auswärtsspielen mitfahren", sagt der VfL-Fan.

Doch bis zum ersten CL-Spiel der neuen Saison ist noch etwas Zeit, jetzt überwiegt erst mal die Freude über das Erreichte. "Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft, sie hat eine geile Saison gespielt. Daher ist die Königsklasse mehr als verdient", so Günterberg. Vollmering will indes "gar nicht darüber nachdenken, was möglich gewesen wäre, wenn die Saison von Anfang so gut gelaufen wäre". Denn der VfL hatte zunächst mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Gleichwohl sagt er: "Was die Mannschaft, die Trainer und Verantwortlichen in dieser Saison geleistet haben, ist sensationell. Da kann man nur applaudieren. Es ist eine tolle Sache für den Verein, die Fans und die Stadt Wolfsburg. Das erzeugt Strahlkraft."

Auch beim VfL ist die Freude groß - und der Klub nahm sich direkt selbst auf die Schippe. Einen Tag nach dem Unentschieden postete der Verein eine Liste von Wörtern, mit denen der VfL oftmals bundesweit assoziiert wird, und übersetzte die ins Englische. "Für die Fans unserer Champions-League-Gegnern" schrieb der VfL dazu und listete selbstironisch auf: "Radkappen = Hubcaps, Plastikclub = Plastic Club, Golfsburg = Golfcastle" - also die Königsklasse kann dann wohl kommen...