11. Mai 2021 / 21:44 Uhr

Wolfsburg lässt Lacroix nicht gehen und plant mit MacNulty

Wolfsburg lässt Lacroix nicht gehen und plant mit MacNulty

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zwei, die auch andere Klubs auf dem Zettel haben sollen: Maxence Lacroix (l.) und Anselmo Garcia MacNulty vom VfL Wolfsburg.
Zwei, die auch andere Klubs auf dem Zettel haben sollen: Maxence Lacroix (l.) und Anselmo Garcia MacNulty vom VfL Wolfsburg. © imago images/Uwe Kraft
Anzeige

Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg hat sich mit seinen tollen Leistungen ins Blickfeld anderer Klubs gespielt. Auch VfL-Talent Anselmo Garcia MacNulty hat das Interesse anderer Vereine geweckt.

Der VfL und seine Talente – im vergangenen Sommer hatten die Wolfsburger Maxence Lacroix aus der zweiten französischen Liga geholt. Der entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zum Shootingstar und steht längst auf der Liste anderer Klubs. Etwa auf der von Borussia Dortmund, heißt es immer wieder. Nun wird berichtet, der 21-Jährige habe zwei Angebote für eine vorzeitige Vertragsverlängerung in Wolfsburg ausgeschlagen. Zudem gibt es Wechselgerüchte um VfL-Talent Anselmo Garcia MacNulty, den angeblich Eintracht Frankfurt will.

Anzeige

„Das ist mir neu“, winkt VfL-Manager Jörg Schmadtke bei MacNulty ab und fügt hinzu: „Es gibt da keine Anfrage.“ Die Wolfsburger wollen weder Lacroix noch MacNulty, ebenfalls ein Innenverteidiger, gehen lassen. Ganz im Gegenteil, der Plan ist, dass der 18-jährige MacNulty in der neuen Saison näher an den Bundesliga-Kader heranrückt und bei den Profis trainiert, wie Schmadtke sagt: „Er kann ja noch A-Jugend spielen, hat aber jetzt schon ein richtig gutes Passspiel, versteht das Spiel insgesamt schon gut. Er orientiert sich gut in den Räumen – das ist ein guter Spieler.“ Das Entwicklungspotenzial des in Spanien geborenen Iren „ist sehr groß“, so der Manager weiter.

Mehr zum VfL Wolfsburg

MacNulty spielte im Nachwuchs von Betis Sevilla und ist seit März 2018 irischer Jugend-Nationalspieler - er entschied sich damit für das Land seiner Mutter, die aus der Provinz Clare in Irland stammt, im Sommer 2019 war er nach Wolfsburg gewechselt. Im vergangenen Jahr hatte er für die mittlerweile abgemeldeten U23 des Klubs seine ersten Spiele im Herrenbereich für die Wolfsburger bestritten.

MacNulty ist einer, dem die Zukunft gehört, möglicherweise einer, der in der neuen Saison beim neuen VfL-Kooperationspartner SKN St. Pölten spielen könnte, Lacroix wiederum soll weiterhin für die Wolfsburger verteidigen. Sky berichtete jetzt, der Abwehrmann habe zwei Offerten, seinen bis 2024 laufenden Vertrag vorzeitig zu verlängern, ausgeschlagen. Schmadtke: „Das einzige, was ich dazu sagen kann, ist, dass der Spieler bei uns noch einen langen Vertrag hat.“ Er wolle zu Vertragsinhalten nichts sagen. Zum Dortmunder Interesse an Lacroix sagte er: „Ich glaube nicht, dass sie die wirtschaftlichen Möglichkeiten haben, ihn aus dem Vertrag zu kaufen.“ Schmadtke lobte Lacroix für dessen Entwicklung insgesamt und für seine tolle Leistung im besonderen am Samstag beim 3:0 gegen Union Berlin. Der Manager: „Ich finde, er hat am Wochenende überragend gespielt. Viel besser kann man das kaum spielen.“