15. Oktober 2020 / 17:21 Uhr

Baku vorm Debüt in der VfL-Startelf: Wie Wolfsburg spielt, lernt er per Video...

Baku vorm Debüt in der VfL-Startelf: Wie Wolfsburg spielt, lernt er per Video...

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Vorm Startelf-Debüt für den VfL: Neuzugang Ridle Baku.
Vorm Startelf-Debüt für den VfL: Neuzugang Ridle Baku. © Roland Hermstein
Anzeige

Maximilian Philipp und Ridle Baku stießen kurz vor Transferschluss zum VfL Wolfsburg. Letzterer könnte am Samstag in Mönchengladbach erstmals in der Startelf des Fußball-Bundesligisten stehen - nach spezieller Schulung.

Anzeige

Er war nur kurz da, war dann jedoch schnell wieder weg, ist nun zurück, aber hat nicht mehr viel Zeit, um sich mit dem Wolfsburger Fußball-Bundesligisten auf die Partie am Samstag (20.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach vorzubereiten: Denn dort steht Neuzugang Ridle Baku vor seinem Startelf-Debüt für den VfL Wolfsburg - und musste dafür bei Trainer Oliver Glasner durch die Videoschulung.

Turbulente erste Tage hat Baku nach seinem Wechsel vom FSV Mainz 05 zum VfL erlebt. Anfang Oktober in Wolfsburg angekommen, hatte er nur zwei Einheiten Zeit, um die Spielidee seines neuen Klubs kennenzulernen. Beim 0:0 gegen den FC Augsburg gab er sein Debüt für das Team von Coach Glasner, in der 72. Minute war er eingewechselt worden.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Doch Zeit, mit dem ganzen Team zu trainieren und sich besser an die Abläufe zu gewöhnen, blieb bis jetzt kaum. Denn nach dem Augsburg-Spiel reisten fünf Profis zu ihren Nationalmannschaften, von Donnerstag bis Sonntag vergangener Woche hatten die übrigen VfLer, darunter Baku, frei. Am Samstag ging's dann für den Neuen zur deutschen U21. Seit Mittwoch ist er wieder da, doch ihm bleiben nur zwei Einheiten bis zum Spiel in Gladbach - daher ließ sich Glasner etwas Originelles einfallen.

"Wir haben ihm anhand eines Videos gezeigt, wie wir spielen wollen. Daher denke ich, dass er bereit ist, von Anfang an zu spielen", so Glasner. Für Mainz war Baku in dieser Saison bereits zweimal aufgelaufen, jetzt soll er in der Partie bei den Fohlen bei den Wolfsburgern das Loch hinten rechts stopfen. "Wir haben sonst keinen gelernten Rechtsverteidiger im Kader", sagt Glasner im Hinblick auf die nach wie vor angespannte Personallage. William trainiert nach seinem Kreuzbandriss zwar teilweise wieder mit dem Team, braucht aber noch Zeit. Und Kevin Mbabu wird wegen einer schweren Knieverletzung noch länger fehlen.

Glasner vertraut voll und ganz auf Bakus Qualitäten. Dazu kann der Abwehrmann mit einer großen Portion Selbstvertrauen ins Spiel gehen. "Für ihn war es schön, dass er bei der U21 gespielt und gewonnen hat", so Glasner über den Abwehrmann, der beim 1:0-Sieg gegen Bosnien und Herzegowina über 90 Minuten ran durfte. Dass er nicht schon am Freitag in Moldawien dabei war, hatte "mehrere Gründe. Zum einen, dass wir mit Renato Steffen einen Corona-Fall hatten. Gleichzeitig gab es einen positiven Fall bei der U21. Daher sind wir auf Nummer sicher gegangen", so Glasner.

Anders als bei Baku, sieht es bei Maximilian Philipp aus, der auf Leihbasis von Dinamo Moskau zum VfL gekommen war. Obwohl der Wolfsburger bei seinem Ex-Verein in dieser Spielzeit schon sieben Partien bestritten hat (ein Tor), wird er in Gladbach wohl zunächst draußen bleiben. "Für ihn ist es eine Umstellung, die Intensität ist deutlich höher. Man merkt, dass ihm das zu schaffen macht", erklärt Glasner, sagt aber auch: "Es ist erfreulich, dass wir wieder mehr Alternativen haben, aber wir müssen nichts übers Knie brechen."