X
Fußball in Deutschland
#GABFAF
Fußball in den Regionen
Fußball International
Fussball nach Bundesländern
Motorsport
Tischfußball

Wolfsburg testet gegen Atletico Madrid, kein Interesse an Ihattaren

Kennt Mark van Bommel gut: Mohamed Ihattaren (l.) wird als möglicher VfL-Neuzugang gehandelt. © Imago Images

Der VfL Wolfsburg wird kurz vor Saisonbeginn ein Top-Testspiel absolvieren, der spanische Meister Atletico Madrid kommt in die VW-Arena. Bis dahin wird der VfL-Kader noch wachsen - an den aktuellen Gerüchten um Neuzugänge ist aber wenig bis gar nichts dran.

Mit Aster Vranckx hat der VfL erst einen Neuen geholt, dabei wird es nicht bleiben. „Wie jedes Jahr werden wir uns umschauen, wo wir uns noch verbessern können. Wir sind immer im Austausch und haben eine super Scouting-Abteilung“, sagt Wolfsburgs neuer Coach Mark van Bommel. Neben einem Innenverteidiger (Kölns Sebastiaan Bornauw ist der Wunschkandidat) will der VfL noch seine Offensive verstärken. In den Niederlanden hält sich seit Wochen hartnäckig, dass Mohamed Ihattaren (von van Bommels Ex-Klub PSV Eindhoven) dem neuen Wolfsburger Coach folgen könnte. Aber nach SPORTBUZZER-Infos ist da nichts dran. Zudem bestreitet der VfL seine Saison-Generalprobe in diesem Jahr sehr wahrscheinlich gegen den spanischen Meister Atletico Madrid.

Anzeige

Der Champions-League-Teilnehmer wird am 31. Juli in Wolfsburg erwartet. Es sind nur noch letzte Details zu klären, dann ist die Sache mit Atletico fix. Für den VfL ist das dann die Generalprobe, denn eine Woche später steigt mit dem DFB-Pokal das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Ob Fans beim Highlight gegen Star-Stürmer Luis Suarez und Co. dabei sein dürfen, ist noch offen. Im Sommer 2014 hatte der VfL schon einmal seine Saison-Generalprobe gegen die Spanier (die auch damals als Meister kamen) bestritten, am Ende 1:5 verloren.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Offen ist auch noch, wie der neue VfL aussehen wird. Im Rahmen seiner Vorstellung sprach van Bommel über Ihattaren, den er einst bei der PSV in der Jugend und später in der ersten Mannschaft hatte. „Ich denke, er ist ein wirklich fantastischer Spieler und einfach ein guter Junge, der mit mir das Top-Level erreicht hat“, so der VfL-Coach, der als sportlicher Ziehvater von Ihattaren gilt, im Interview mit ESPN. PSV-Kenner gehen davon aus, dass der Offensivmann (Vertrag läuft 2022 aus) den Klub in diesem Jahr verlassen könnte. Folgt er van Bommel nach Wolfsburg? „Wer weiß, wir sind immer an guten Spielern interessiert. Ich werde natürlich immer mit ihm in Verbindung gebracht, weil ich mit ihm zusammengearbeitet habe“, so der neue VfL-Coach.

Van Bommel sprach auch über Steven Berghuis. „Ich wollte ihn vor zwei Jahren zur PSV holen, also sind wir ab und zu in Kontakt“, sagte er. Die VfL-Verantwortlichen um Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer schätzen die Qualitäten des Feyenoord-Flügelspielers, aber mit 29 Jahren passt er nicht ins VfL-Raster. Die Wolfsburger wollen weiterhin junge, hungrige Spieler holen und sie entwickeln. Spieler wie Amine Adli (21) vom FC Toulouse, wie die Zeitung „La Depeche“ berichtet. Sowohl Adli als auch Jens Petter Hauge (AC Mailand, ebenfalls 21) sind für den VfL zwar sportlich interessant, aber auch (zu) teuer – und darum nicht als Top-Lösung für die Offensive einzuordnen.

Region/Wolfsburg-Gifhorn VfL Wolfsburg (Herren) VfL Wolfsburg Bundesliga ...