17. Mai 2021 / 22:32 Uhr

Wolfsburg-Torhüter Casteels über sein EM-Aus: "Leider war keine andere Entscheidung möglich"

Wolfsburg-Torhüter Casteels über sein EM-Aus: "Leider war keine andere Entscheidung möglich"

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
OP statt EM: Koen Casteels, der Torhüter des VfL Wolfsburg.
OP statt EM: Koen Casteels, der Torhüter des VfL Wolfsburg. © 2021 Pool
Anzeige

Koen Casteels wäre gern bei der Europameisterschaft dabei gewesen. Aber jetzt musste er das Turnier wegen einer OP absagen. Sein Plan: In der Vorbereitung für die nächste Saison wieder voll einsteigen können.

Koen Casteels - der VfL-Torhüter hat großen Anteil daran, dass der Wolfsburger Fußball-Bundesligist nach 2009 und 2015 in der nächsten Saison zum dritten Mal in der Champions League spielt. 14 Mal hat er in dieser Saison zu null gespielt und liegt damit hinter Leipzig-Torhüter Peter Gulacsi (15 Mal zu null) auf Platz zwei in diesem Ranking. Und doch gehört der so starke Schlussmann der Wolfsburger nicht zum Kader für die bevorstehende Europameisterschaft. „Eine Entscheidung aus medizinischen Gründen“, begründete Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez. Casteels wird sich nach der Saison operieren und eine kleine Platte entfernen lassen, die ihm im September nach seinem Haarriss im Wadenbein eingesetzt worden war.

Anzeige

Nun wurden Thibaut Courtois (Real Madrid), Matz Sels (Racing Straßburg) und Simon Mignolet (FC Brügge) als Torwart-Trio nominiert. Der 29 Jahre alte Courtois ist die unumstrittene Nummer 1 im Tor der Belgier. Martinez durfte erstmals 26 Spieler in seinen Kader berufen. Neben den gesetzten Spielern benannte er auch elf Profis für die sogenannte „Standby"-Liste, aber auch auf der fehlt Wolfsburgs Nummer 1. Casteels: "Es ist natürlich schade, dass ich die Europameisterschaft verpasse. Aber leider war keine andere Entscheidung möglich, weil mir die Platte seit fast zwei Jahren permanent große Schmerzen bereitet hat." Der Top-Torhüter weiter: "Mein Ziel ist es jetzt, nach der Operation so schnell wie möglich wieder fit zu werden, um schmerzfrei in die Vorbereitung auf die neue Saison starten zu können.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Casteels hatte im September des vergangenen Jahres endlich sein erstes Länderspiel machen dürfen. Beim 5:1 der belgischen Nationalmannschaft gegen Island in der Nations League hatte der Keeper 55 Minuten im Tor gestanden, dann musste er ausgewechselt werden. Der VfL-Torhüter hatte sich bei einem Luftduell mit Jon Fjoluson eine Risswunde an der Lippe zugezogen, die genäht werden musste. Bei der EM hätte er nicht gespielt. Jetzt geht es nach der Saison nach Antwerpen. "Die OP ist direkt nach der Saison geplant. Ich glaube, am Montag oder Dienstag wird der Eingriff vorgenommen", so Casteels, der natürlich hofft, dass er den Fuß schnell wieder belasten kann.

Während Casteels in der belgischen Nationalelf trotz toller Leistungen im Klub immer ein bisschen hintendran war, ist er beim VfL eine feste Größe. Mit den Wolfsburgern jagte er in dieser Saison den Zu-null-Rekord des ehemaligen Stuttgarter Torhüters Timo Hildebrand, der vor 18 Jahren mit dem VfB 885 Minuten ohne Gegentor geblieben war. Doch bei der 1:2-Niederlage bei 1899 Hoffenheim hatte Casteels nach 673 Minuten erstmals wieder ein Gegentor hinnehmen müssen. Alles nicht so wild, in der neuen Saison spielt er mit dem VfL in der Champions League. "Wir freuen uns alle riesig, wir haben uns für unsere gute Saison belohnt." Champions League sei eben das, "wofür man Fußball spielt. Es ist einfach geil, auf höchstem Niveau spielen zu dürfen. Wir freuen uns alle drauf."

Casteels ist damit bereits der zweite VfLer, der die EM verpasst. In der vergangenen Woche hatte Renato Steffen seine Teilnahme absagen müssen, der schweizerische Nationalspieler hatte sich im Duell mit 1899 Hoffenheim im März eine schwere Bandverletzung zugezogen. Er hatte gehofft, bis zur EM fit zu werden, doch in den vergangenen Tagen reagierte der lädierte Fuß nach einer Belastung. Der gerade angeschlagene Josip Brekalo wiederum ist bei der EM dabei, Wolfsburgs Flügelspieler wurde von Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic ins Aufgebot berufen. Und: Mit Marin Pongracic darf ein weiterer Wolfsburger auf die EM hoffen, der Innenverteidiger steht auf der "Standby"-Liste der Kroaten.