09. September 2021 / 15:15 Uhr

Wolfsburg-Trainer van Bommel muss umbauen und denkt an eine Wahnsinns-Serie

Wolfsburg-Trainer van Bommel muss umbauen und denkt an eine Wahnsinns-Serie

Andreas Pahlmann und Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ein Kandidat fürs Mittelfeld des VfL Wolfsburg: Xaver Schlager ist verletzt, Ridle Baku (l.) könnte ihn ersetzen. Er ist zumindest eine Option, sagt Trainer Mark van Bommel.
Ein Kandidat fürs Mittelfeld des VfL Wolfsburg: Xaver Schlager ist verletzt, Ridle Baku (l.) könnte ihn ersetzen. Er ist zumindest eine Option, sagt Trainer Mark van Bommel. © Boris Baschin
Anzeige

Der verlustpunktfreie Spitzenreiter beim sieglosen Neuling: Der VfL Wolfsburg tritt am Samstag in Fürth an. VfL-Trainer Mark von Bommel muss sein Team im Mittelfeld umbauen - und spricht vor dem Fürth-Spiel über eine Wahnsinns-Siegesserie mit der PSV Eindhoven.

Die Länderspiel-Pause ist vorbei, der Bundesliga-Alltag ist zurück. Am Samstag tritt der VfL Wolfsburg bei Aufsteiger Greuther Fürth an. Für VfL-Trainer Mark van Bommel wird's eine neue Erfahrung - zum ersten Mal muss er seine Anfangsformation umbauen. Nachdem der Niederländer an den ersten drei Spieltagen stets mit derselben Startelf zu Siegen kam, fehlt ihm diesmal Xaver Schlager (Kreuzbandriss). Wen lässt van Bommel für den Österreicher ran? Vieles spricht für Josuha Guilavogui, aber der Niederländer hat noch weitere Optionen in seinem Kader. Zudem spricht er vorm Fürth-Spiel über eine Wahnsinns-Siegesserie mit der PSV Eindhoven.

Anzeige

Yannick Gerhardt kann die Position im defensiven Mittelfeld einnehmen und den Schlager-Ersatz geben, Ridle Baku könnte es aber auch. Der Außenbahner, der vorzeitig von der deutschen Nationalelf zurückgekehrt war, hat diese Position auch schon bei seinem Ex-Klub in Mainz gespielt. "Leider hat sich Xaver verletzt. Er hat in diesem Jahr, aber auch schon im letzten Jahr hier eine wichtige Rolle gespielt", sagte van Bommel und fügte hinzu: "Wir haben einige Spieler, die da spielen können. Josh ist einer. Ridle ebenfalls. Wir hätten Xaver gern dabei gehabt, aber wir können das Problem lösen. Der Vorteil unseres Kaders ist, dass Spieler auf verschiedenen Positionen spielen können."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Vieles spricht jedoch für Guilavogui, der schon im Test gegen 96 die Rolle als Schlager-Ersatz übernommen hatte. Und das könnte er nun im Duell des Ersten mit dem Drittletzten wieder machen. Der VfL ist Favorit - und doch sieht van Bommel keine leichte Aufgabe auf sein Team zukommen. „Es ist egal, wo wir und Fürth stehen, weil jedes Spiel in der Bundesliga schwer ist. Kein Spiel ist einfach, vor allem auswärts nicht, von daher brauche ich eigentlich gar nichts zu sagen zu meiner Mannschaft. Ich versuche, sie so gut wie möglich vorzubereiten, damit jeder weiß, was passiert, wenn wir den Ball haben und wenn wir ihn nicht haben.“

Anzeige

Klar ist: Van Bommel will mit dem Spitzenreiter Sieg Nummer 4 in Folge einfahren. Mit seinem Ex-Verein PSV Eindhoven hatte er in der Saison 2018/19 gar die ersten 13 Spiele gewonnen. "Das stimmt", sagte der Ex-Profi gut gelaunt. "Vor Weihnachten hatten wir damals 16 von 17 Spielen gewonnen." Der Coach hätte nichts dagegen, wenn ihm das auch mit dem VfL gelingt. "Das würde ich unterschreiben", so van Bommel grinsend.

Am Ende wurde van Bommel mit der PSV Vizemeister. "Wir haben damals 83 Punkte geholt - in der Geschichte des holländischen Fußballs ist es noch nie passiert, dass ein Zweiter 83 Punkte geholt hat." Zu hoch wollte van Bommel die schönen Erinnerungen aber nicht hängen. "Das ist Vergangenheit. Jetzt sind wir in der Bundesliga", sagte der 44-Jährige und kam dann doch noch mal auf die Wahnsinns-Serie zu sprechen: "Wenn wir 83 Punkte holen, dann unterschreibe ich das auch..."

Ein persönlicher Rekord ist für van Bommel am Samstag auch noch drin - denn nie ist ein Wolfsburger Trainer mit vier Bundesliga-Siegen in seine Amtszeit gestartet. Noch teilt sich der Ex-Bayern-Profi diese Bestmarke mit Wolfgang Wolf, der nach seinem Dienstbeginn 1998 beim VfL seine ersten drei Partien allesamt mit 1:0 gewann.

Gut für den Coach: Er wird sein Team wahrscheinlich nur im Mittelfeld umbauen müssen, denn seine beiden Außenverteidiger Jerome Roussillon (war krank) und Kevin Mbabu (Knieverletzung) sind wieder zurück bei der Mannschaft. "Ich denke, dass sie einsatzfähig sind", so der Coach. Aber zunächst müsse er noch das Training am Freitag abwarten. Eine Pause wiederum könnte Innenverteidiger John Anthony Brooks bekommen, der US-Boy hat neben den Spielen auch noch eine lange Reise in den Knochen, für ihn könnte Neuzugang Sebastiaan Bornauw beginnen. Erstmals dabei in Fürth, zumindest im Kader, dürfte Neuzugang Dodi Lukebakio sein. Am Freitag soll er zum ersten Mal mit seinem neuen Team trainieren. Van Bommel: "Wir versuchen, ihn so gut wie möglich vorzubereiten, damit er alles so schnell wie möglich versteht, was uns wichtig ist."

Gegen Fürth hat der VfL erst dreimal gespielt, verloren hat er gegen die Franken noch nie. 2012/13 gab's in der Liga ein 1:1 und ein 1:0, 2007 im Achtelfinale des DFB-Pokals einen 3:1-Sieg. Sollte es mit dem nächsten Sieg klappen, wäre das für Wolfsburg der sechste Dreier in Folge gegen einen Aufsteiger (zuletzt 1:0 beim Liga-Start gegen Bochum) - eine solche Serie gegen Neulinge hatte der VfL in der Bundesliga noch nie.

Kurios: Die Fürther haben noch nie ein Bundesliga-Heimspiel gewonnen! In ihrer ersten Erstliga-Saison 2012/13 gab es im eigenen Stadion vier Unentschieden und 13 Niederlagen, in der einzigen Heimpartie dieser Spielzeit gab's ein 1:1 gegen Bielefeld. Weil beide Auswärtsspiele verloren gingen, stehen die Fürther bei nur einem Punkt und 2:9 Toren - der schwächste Saisonstart eines Aufsteiger seit acht Jahren, damals kassierte Wolfsburg-Nachbar Eintracht Braunschweig drei Niederlagen in den ersten drei Spielen.