15. Februar 2021 / 13:40 Uhr

Wolfsburger Nachwuchs-Coach wird Sportchef bei seinem Heimatklub

Wolfsburger Nachwuchs-Coach wird Sportchef bei seinem Heimatklub

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zurück nach Breda: Ton Lokhoff
Zurück nach Breda: Ton Lokhoff © Roland Hermstein
Anzeige

Nach sechseinhalb Jahren verlässt Trainer Ton Lokhoff den VfL Wolfsburg. Der Niederländer, der sich vor allem um das Zusammenspiel von Profis und Nachwuchs gekümmert hat, wird Sportdirektor bei seinem Heimatklub NAC Breda.

Anzeige

Trainer kamen und gingen beim VfL Wolfsburg - das galt für die Profis, das galt für den Nachwuchs. Einer aber blieb in den letzten Jahren immer da: Ton Lokhoff. Jetzt ist auch für den Niederländer Schluss in Wolfsburg, denn auf ihn wartet eine extrem reizvolle Aufgabe: Der 61-Jährige wird neuer Sportdirektor bei seinem Heimatklub NAC Breda.

Anzeige

2014 kam er vom VfB Stuttgart nach Wolfsburg, wurde neben Dirk Bremser zweiter Assistent von Chefcoach Dieter Hecking und war damit Teil des Trainerteams, dass den VfL 2015 zur Vizemeisterschaft und zum Pokalsieg führte. Anschließend wurde Lokhoff, dessen besondere Qualität in der Arbeit mit jungen Spielern lag, zur Schnittschnelle zwischen Profis und Nachwuchs, war Individualtrainer, Laufbahn-Begleiter und verantwortlich für den Förderkader des VfL, der in England am "Premier League International Cup" teilnahm. Als Co-Trainer von Rüdiger Ziehl in der U23 wurde Lokhoff zudem 2019 Meister der Regionalliga Nord.

Mehr zum VfL Wolfsburg

„Ich hatte in Wolfsburg eine wundervolle Zeit. Damit meine ich ausdrücklich nicht nur die Bundesliga-Jahre bei den Profis, sondern genauso die Arbeit mit den Spielern und Trainern im Nachwuchsbereich", so Lokhoff. "Ich habe immer gern hier gearbeitet und tolle Menschen kennengelernt." Dass er jetzt geht, liegt an seiner besonderen Verbundenheit zum NAC Breda im Süden der Niederlande. In seiner Geburtsstadt begann und endete einst auch seine Profi-Karriere, auch als Trainer war er dort schon aktiv. "Das ist für mich kein gewöhnlicher Klub", sagt er. "Deswegen bin ich dem VfL sehr dankbar, dass er es mir ermöglicht, diese Chance wahrzunehmen“, so Lokhoff. Seinen neuen Job tritt er dort zum 1. April an, sein VfL-Vertrag wurde bereits aufgelöst.

„Mit Ton Lokhoff verbinde ich nicht nur schöne Erinnerungen als Spieler an eine erfolgreiche Zeit", so VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer. "Mit seiner Expertise und Erfahrung ist er genauso in der Akademie für unsere Trainer und Spieler eine wichtige Säule gewesen. Wir danken ihm für seine Arbeit und wünschen alles Gute für die Zukunft.“