11. Juni 2021 / 14:56 Uhr

Wolfsburger Transfers: Hauge nicht so heiß, Bornauw-Deal nimmt Fahrt auf, bald Vollzug bei Philipp

Wolfsburger Transfers: Hauge nicht so heiß, Bornauw-Deal nimmt Fahrt auf, bald Vollzug bei Philipp

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Neuer Kader: Der VfL Wolfsburg will Sebastiaan Bornauw (kl. Bild l.) holen, Maximilian Philipp (kl. Bild r.) fest verpflichten und hat Jens Petter Hauge (l.) im Visier.
Neuer Kader: Der VfL Wolfsburg will Sebastiaan Bornauw (kl. Bild l.) holen, Maximilian Philipp (kl. Bild r.) fest verpflichten und hat Jens Petter Hauge (l.) im Visier. © AP Photo/Jose Breton/dpa
Anzeige

Die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg arbeiten mit Hochdruck am neuen Kader. Der Champions-League-Teilnehmer hat einen Spieler im Visier, den er schon im letzten Jahr wollte.

Anzeige

Urlaubszeit – das gilt in diesen Tagen nicht immer für Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer. Der Manager und der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg arbeiten mit Hochdruck am neuen Kader. Und wie schon im letzten Jahr will der VfL einen Flügelspieler mit Tempo und Tiefgang holen. Wird‘s Jens Petter Hauge vom AC Mailand? Jetzt verriet ausgerechnet der Berater des Norwegers selbst, dass er in Wolfsburg war.

Anzeige

Normalerweise bleiben solche Treffen geheim, aber Emefie Aneke Atta postete am Donnerstag ein Bild von sich im VfL-Center, geliked wurde das Bild vom norwegischen Flügelspieler, den die Wolfsburger schon länger im Visier haben. Bereits im vergangenen Jahr hatte der VfL den 21-Jährigen verpflichten wollen, aber der Flügelspieler wechselte nach tollen Auftritten beim FK Bodö/Glimt für fünf Millionen Euro nach Italien zu Milan, konnte sich da aber nach starken ersten Auftritten nicht komplett durchsetzen. Seine Bilanz: 24 Pflichtspiele, fünf Tore, zuletzt nur noch Bankdrücker.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der Schritt zum AC war (noch) zu groß. Kriegt der VfL Hauge im zweiten Anlauf? Nach SPORTBUZZER-Infos ist die Sache mit Hauge aktuell keine heiße Aktie. Schon seit längerer Zeit ist aus der Berater-Szene zu hören, Wolfsburg habe einen Top-Spieler für den Flügel im Visier. Dabei handelt es sich aber nicht um Hauge, gleichwohl passt der Norweger bestens ins Wolfsburger Anforderungsprofil.



Weiter ist der VfL mit Abwehr-Wunschkandidat Sebastiaan Bornauw vom 1. FC Köln. „Die Kölner wollen jetzt abklopfen, ob der Spieler einen nachhaltigen Wechsel-Gedanken hegt oder nicht“, so Schmadtke am Freitag. Die Antwort, die es da für die FC-Verantwortlichen gibt, scheint klar, denn der Spieler ist sich mit dem VfL einig. Nach dem Gespräch zwischen den Kölnern und dem 22-Jährigen, so schätzt Schmadtke die Lage gerade ein, „werden sie sich wieder mit uns in Verbindung setzen“.

Der erfahrene Manager gibt sich beim Thema Bornauw „relativ entspannt. Wir haben keinen zeitlichen Druck.“ Für den Fall, dass die Kölner, die von einer Ablöse über 15 Millionen Euro träumen, ihn nicht gehen lassen, hat der VfL vorgesorgt, wie Schmadtke betont: „Ich habe gelesen, wir hätten anderen Alternativen abgesagt. Das ist Blödsinn. Wir stehen selten auf einem Bein.“

Das Thema Bornauw wird Schmadtke und Schäfer noch ein paar Tage beschäftigen, vor dem Abschluss wiederum steht der Wechsel von Maximilian Philipp. Der VfL hatte den Offensivmann vor der vergangenen Saison von Dinamo Moskau ausgeliehen, die Kaufoption über 11 Millionen jedoch nicht gezogen, es wurde verhandelt, der Preis gedrückt. Jetzt ist der Wechsel fast fix. Schmadtke: „Ich denke, dass wir nächste Woche Vollzug melden können.“

VfL-Talent nach Stuttgart

Weg wiederum ist Enrique Pereira da Silva. Der 19-jährige Rechtsverteidiger wechselt aus der A-Jugend des VfL in die U21 des VfB Stuttgart. Der U19-Nationalspieler hat bei den Schwaben einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben. Der Lübecker war vor vier Jahren zum VfL gewechselt und hatte in der U17 sowie in der U19 der Wolfsburger gekickt. Für die deutsche U18-Nationalmannschaft bestritt Pereira da Silva ein Länderspiel, für das U19-Nationalteam lief er zweimal auf.