09. Oktober 2020 / 18:33 Uhr

Wolfsburgs Marmoush nach Wechselgerüchten: "Ich will hier Stammspieler werden"

Wolfsburgs Marmoush nach Wechselgerüchten: "Ich will hier Stammspieler werden"

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Will sich beim VfL Wolfsburg durchsetzen: Omar Marmoush (l.).
Will sich beim VfL Wolfsburg durchsetzen: Omar Marmoush (l.). © Roland Hermstein
Anzeige

Omar Marmoush hat beim VfL Wolfsburg seine ersten Minuten in der Fußball-Bundesliga gesammelt, das weckte Begehrlichkeiten beim Linzer ASK. Doch der Youngster blieb hier und will zum Stammspieler reifen.

Anzeige

Während des Transferzeitraums hatte es immer mal wieder Gerüchte über einen Wechsel von Omar Marmoush zum Linzer ASK gegeben, der Ex-Klub von VfL-Trainer Oliver Glasner soll den Youngster auf dem Zettel gehabt haben. Doch der 21-Jährige ist beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, will sich dort weiterentwickeln – und bis zum Saisonende Stammspieler sein.

Anzeige

Hohe Ziele hat sich Marmoush also gesteckt. Aber der ehrgeizige und technisch versierte Offensivspieler ist voller Tatendrang. Beim 4:1-Sieg in Leverkusen in der vergangenen Saison hatte der Ägypter sein Bundesliga-Debüt gefeiert, anschließend sagte er: „Mit meinem ersten Bundesliga-Einsatz ist ein Traum für mich wahr geworden.“ Es folgten weitere Kurzeinsätze beim 2:2 gegen Freiburg, beim 0:3 in Gladbach, beim 4:1 auf Schalke und beim 0:4 gegen den FC Bayern. Ich bin sehr zufrieden. Es ist schön, dass ich bei den Profis eine Rolle spiele.“ Und es wurde noch besser. Im DFB-Pokal gegen Fürstenwalde wurde er ebenfalls eingewechselt, in der Europa-League-Quali gegen Chernihiv stand er erstmals in der Startelf. Allerdings sagt er selbstkritisch: „Ich hatte nach dem Spiel gegen Desna kein gutes Gefühl. Ich war mit mir selbst nicht zufrieden, wollte mehr Aktionen nach vorn zeigen. Aber daraus lernt man.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Die Einsätze sind auch an anderen Klubs nicht vorbeigegangen. Der LASK hatte gleich zweimal versucht, Marmoush zu verpflichten. „Bevor ich den Vertrag hier unterschrieben habe, war ich mit Linz im Austausch, aber danach war das Thema durch“, betont Marmoush, der seinen Kontrakt Ende Juni bis 2023 verlängert hat

Vom zweiten Anlauf der Österreicher habe er „nur gelesen. Da hatte ich sowieso schon längst entschieden, dass ich in Wolfsburg bleibe.“ Und was genau spricht für den VfL? Es ist einiges. Marmoush: „Der Verein, das Stadion und die Trainingsplätze sind super. Mit dem Trainer und den Spielern verstehe ich mich sehr gut“, sagt Wolfsburgs Nummer 29.

"Ich muss geduldig bleiben und mich anbieten"

Auf seinen ersten Liga-Einsatz in diesem Jahr muss Marmoush noch warten. Doch das ist okay, schließlich weiß er, dass „ich erst seit etwa fünf Monaten bei den Profis bin. Da muss ich geduldig bleiben und mich weiter im Training anbieten“, sagt der VfLer. Aber genau wie alle anderen Spieler wünscht auch er sich mehr Spielminuten – und er hat in Wolfsburg noch einiges vor: „Am Ende der Saison will ich Stammspieler sein“, sagt er. „Aber erst mal ist mir wichtig, dass ich regelmäßig spiele.“ Denn nur bei regelmäßigen Einsätzen kann der Profi, der 2017 vom ägyptischen Klub Wadi Degla FC nach Wolfsburg gekommen war, lernen und der Mannschaft helfen. Gern hätte er das auch schon in den ersten drei Liga-Spielen getan, alle endeten unentschieden. Marmoush: „Es ist oft schwer, in die Liga reinzukommen. Aber ich bin mir sicher, dass wir die nächsten Spiele gewinnen werden.“

Doch mit seinen Klub-Träumen noch nicht genug, es gibt noch ein anderes großes Ziel für Marmoush: die A-Nationalmannschaft. Vier Länderspiele hat er für Ägypten schon bestritten: zwei für die U20, zwei für die U23. Das letzte ist ein Jahr her. Er will über die U-Teams hinaus im Fokus bleiben. „Für mich ist es ein sehr großer Traum, zum Olympia-Kader zu gehören. Und mit Ägypten bei der Afrika-Cup-Qualifikation dabei zu sein“, schwärmt Marmoush und gibt sich kämpferisch: „Wenn ich hier gute Leistungen zeige, bin ich mir sicher, dass ich bei der Nati dabei sein werde.“