27. Oktober 2020 / 20:23 Uhr

Wolfsburgs Standard-Tüftler Angerschmid: "Die Ideen sind irgendwie in meinem Kopf..."

Wolfsburgs Standard-Tüftler Angerschmid: "Die Ideen sind irgendwie in meinem Kopf..."

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
 Wout Weghorst Tor Torschuß zum 1:0, Torwart Stefan Ortega Moreno / / Fußball Fussball / DFL erste 1.Bundesliga Herren / Saison 2020/2021 / 25.10.2020 / VfL Wolfsburg WOB vs. DSC Arminia Bielefeld / limitierte Zuschauerzahl wegen Corona / DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. / *** Wout Weghorst goal scored to 1 0, goalkeeper Stefan Ortega Moreno Sport Fußball DFL erste 1 Bundesliga Herren Saison 2020 2021 25 10 2020 VfL Wolfsburg WOB vs DSC Arminia Bielefeld limited number of spectators due to Corona DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video; MONTAGE
Es klappte dann doch: Michael Angerschmid (l.) ist im VfL-Trainerteam für die Standards zuständig. Nach einem feinen Trick traf Wout Weghorst (2. v. r.) beim Sieg gegen Bielefeld – beim Einstudieren dieser Freistoß-Variante vor dem Spiel hatte sich Niederländer nicht so treffsicher gezeigt. © Roland Hermstein/Imago
Anzeige

Am Sonntag beim 2:1 des VfL Wolfsburg gegen Arminia Bielefeld hatte der VfL nach einem Freistoß-Trick getroffen. Zuständig dafür beim VfL ist Michael Angerschmid, der Tüftler im Trainerteam von Chefcoach Oliver Glasner...

Anzeige

Wenn der Ball ruht, dann soll es beim VfL gefährlich werden... Die Ideen für die Standards entwickelt Michael Angerschmid, einer der Co-Trainer von VfL-Chefcoach Oliver Glasner. Am Sonntag beim 2:1-Sieg des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gegen Bielefeld ging eine seiner Ideen voll auf. Aber Angerschmid ist keiner, der sich nun zurücklehnt. "Mein Ziel ist es, dass wir 30 bis 35 Prozent unserer Tore nach Standards erzielen. Das ist zwar ein hoch gestecktes Ziel, aber es ist realistisch und möglich, wenn wir die Standards gut umsetzen", sagt der Österreicher.

Anzeige

Die 19. Minute in der Partie gegen Bielefeld: Freistoß Wolfsburg, Arnold hat sich den Ball halbrechts vorm Strafraum zurechtgelegt - und während die Bielefelder Abwehr noch rätselt, ob er flankt oder schießt, schiebt der Mittelfeldspieler den Ball einfach auf Weghorst, der zusammen mit Admir Mehmedi und Maximilian Philipp eine VfL-Mauer neben der Arminia-Mauer gebildet hatte. Allein vorm Tor dann schießt Weghorst den Ball fast mühelos an Torwart Stefan Ortega vorbei ins Netz. Ganz wichtig dafür, dass er so frei zum Abschluss kommen konnte, war auch Renato Steffen, der Arminen-Japaner Ritsu Doan blockte.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Wann denkt sich Angerschmid solche Tricks aus? Der langjährige Mittelfeldspieler der SV Ried, der zu seiner aktiven Zeit nicht zu den Freistoß-Schützen seines Teams zählte, sagt schmunzelnd: "Die sind irgendwie in meinem Kopf..." Und ernsthaft fügt er hinzu: "Ich beschäftige mich ja schon länger mit Standards, das habe ich schon bei meinem alten Verein gemacht." Wenn er etwa beim Fußballschauen im TV eine Variante sehe, "dann speichere ich die ab. Und irgendwann, wenn ich denke, das könnte für uns in einem Spiel auch mal passen, dann üben wir das zuvor im Training."

Wer steht wo? Wer bewegt sich nach dem Zuspiel wie? Wer blockt in solchen Momenten den Gegner? All das trainiert der VfL meist in den Abschlusstrainings vor den Spielen. Und zwar hinter verschlossenen Türen, um eben bei Standards überraschen zu können. Viele Trainer bezeichnen sie mittlerweile als Waffe. "Manchmal können solche Situationen in den Partien der Dosenöffner sein", sagt Angerschmid. Damit das funktioniert, muss alles passen. Angerschmid: "Wir trainieren solche Dinge etwa 30 bis 60 Minuten in der Woche."

Dass der Trick am Sonntag gegen Bielefeld funktionierte, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Chefcoach Glasner: „Vorm Spiel haben wir die Variante im Training geübt, aber Weghorst hatte da sechs, sieben Bälle nicht ins Tor geschossen." Angerschmid bestätigt's: "Ich habe dann zu Wout gesagt: Alles egal, hau' ihn im Spiel rein - und dann ist die Sache erledigt. Und genau so ist es ja dann auch passiert."

Glasner hatte mit Angerschmid, Michael Berktold und Thomas Sageder drei Trainer im Sommer 2019 nach Wolfsburg mitgebracht. Angerschmid gilt als der Arbeiter im Glasner-Team, der die Dinge bis ins kleinste Detail aufbereitet, Berktold sorgt als Konditionstrainer für die nötige Fitness der Profis - und Sageder ist ein erfahrener Sportwissenschaftler. Sie funktionieren als Team, aber wenn es um die ruhenden Bälle geht, dann darf sich Angerschmid frei entfalten.

In der Europa-League-Quali gegen Desna Chernihiv traf der VfL ebenfalls nach einer einstudierten Variante. Wichtig war da, dass Renato Steffen bei Ecken den Ball am kurzen Pfosten verlängert, Josuha Guilavogui war dann zur Stelle. Am Sonntagabend, wenn der VfL bei Hertha BSC ran muss, will das Glasner-Team, das sich in dieser Saison mit dem Toreschießen noch schwer tut, erneut bei Standards gefährlich sein. Angerschmid schmunzelnd: "Wir werden versuchen, uns wieder etwas einfallen zu lassen..."