25. Mai 2021 / 20:04 Uhr

Wolfsburgs Top-Boxer Wojcicki kämpft gegen Oympia-Silbermedaillengewinner

Wolfsburgs Top-Boxer Wojcicki kämpft gegen Oympia-Silbermedaillengewinner

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Chance auf den WM-Kampf: Wolfsburgs Patrick Wojcicki (l.) steigt im Eliminator-Fight gegen den Brasilianer Esquiva Falcao in den Ring.
Chance auf den WM-Kampf: Wolfsburgs Patrick Wojcicki (l.) steigt im Eliminator-Fight gegen den Brasilianer Esquiva Falcao in den Ring. © Sebastian Bisch
Anzeige

Der Wolfsburger Profi-Boxer Patrick Wojcicki bekommt seinen Eliminator-Fight. Das Mittelgewichtler wird aber nicht wie geplant gegen Patrice Volny, sondern gegen den Brasilianer und Olympia-Silbermedaillengewinner Esquiva Falcao antreten.

Der Wolfsburger Patrick Wojcicki steigt wieder in den Box-Ring, doch sein Gegner heißt nicht Patrice Volny. Wojcicki tritt gegen den Brasilianer Esquiva Falcao an. Volny verlor sein Recht auf den Eliminator-Fight gegen Wojcicki, da er ohne Absprache mit der IBF vor zwei Monaten gegen Janks Trotter in den Ring gestiegen war.

Anzeige

Vor der Ansetzung gegen Volny hatte bereits ein Kampf zwischen Wojcicki und Falcao im Raum gestanden, der Wolfsburger ist deshalb auf seinen Kontrahenten, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Silbermedaille gewann, vorbereitet. „Er ist ein erfahrener Mann, dass er Rechtsausleger ist, macht ihn speziell“, sagt Wojcicki, der sich mit einem Sieg den Traum von einem WM-Kampf erfüllen kann. „Ich gehe nicht in den Ring, um zu verlieren. Oben in der Weltspitze ist der Leistungsunterschied nicht sehr groß, es kommt oft auf die Tagesform an.“

Mehr zum Lokalsport

Wojcickis neuer Promoter Wasserman Boxing hatte das Austragungs-Recht des Kampfes ersteigert und sich dabei mit 175.579 US-Dollar gegen Mitbieter Top Rank (110.000 US-Dollar) durchgesetzt. Der Kampf muss innerhalb von 90 Tagen stattfinden, Wojcicki hofft jedoch darauf, dass er ungefähr die Hälfte der Zeit zur Vorbereitung nutzen kann. „Ich habe eine Grundfitness, brauche aber sechs Wochen, um mich auf den Kampf vorzubereiten.“ Dass der Kampf in Deutschland oder speziell in Wolfsburg stattfindet, ist nicht auszuschließen, aufgrund der Corona-Regelungen aber eher unwahrscheinlich. Wojcickis Promoter signalisierte ihm bereits, dass der Kampf eher im Ausland stattfinden werde.

Anzeige

Im Gegensatz zu Wojcicki, dessen letzter Kampf 18 Monate her ist, stand Falcao zuletzt im Februar gegen den Russen Artur Akavov in Las Vegas im Ring. Falcao gewann alle seine 28 Profi-Kämpfe, 20 davon durch K.o. - Wojcicki kommt auf eine Bilanz von 14 Siegen - davon 5 durch K.o. - und einem Remis.

Bei einem Sieg gegen Falcao dürfte Wojcicki, der in der IBF-Weltrangliste auf Platz drei steht, gegen Weltmeister Gennadi Golowkin aus Kasachstan antreten. „Das wäre natürlich ein Traum-Kampf für mich“, sagt Wojcicki.