26. Januar 2021 / 21:25 Uhr

Wolgast, Penzlin, Bergen und Hansa im Halbfinale des Sportbuzzer Zockercup

Wolgast, Penzlin, Bergen und Hansa im Halbfinale des Sportbuzzer Zockercup

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nur noch vier Teams sind im Rennen um die Landesmeisterschaft
Nur noch vier Teams sind im Rennen um die Landesmeisterschaft
Anzeige

Alle Halbfinalisten gewannen schon ihre Zwischenrunden-Gruppen und kämpfen am Freitag um den Landesmeistertitel.

Anzeige

FC Rot-Weiß Wolgast, Penzliner SV, VfL Bergen und Hansa Rostock haben sich ins Halbfinale des SPORTBUZZER Zockercup MV 2021 gespielt. Am Dienstagabend waren Ludwig Kostmann (Wolgast), Franz Lukesch (Penzlin), Lucas Menke (Bergen) und Henning Wilmbusse (Rostock) im Achtel- und Viertelfinale nicht zu schlagen.

Anzeige



Wolgast machte es am spannendsten: Im Vorpommern-Duell gegen Blau-Weiß Baabe ging es nach 2:2 über 90 Minuten ins Entscheidungsmatch. Dort reichte ein 1:0-Silver-Goal, um das Viertelfinalticket zu buchen. Dort setzte sich Kostmann mit 5:2 gegen TSV Sagard durch.

Der Penzliner SV marschiert weiter durch das Turnier. Lukesch profitierte im Achtelfinale gegen Torgelower FC von einer frühen Roten Karte für die Greifen und setzte sich am Ende deutlich durch (6:2). Das Viertelfinale gegen TSV 1860 Stralsund, der sich stark in das Turnier spielte, verlief deutlich knapper (2:1).

Sportbuzzer Zockercup MV: Der Turnierbaum
Sportbuzzer Zockercup MV: Der Turnierbaum ©

Auf der anderen Seite des Turnierbaums drehte Hansa Rostock jeweils ein 0:1 noch in Siege gegen Rostock eSports (3:1, Achtelfinale) und MSV Groß Plasten (4:1, Viertelfinale) um. Der VfL Bergen ließ zweimal kaum etwas anbrennen, schaltete TSG Neustrelitz (3:1) und SV Rogeez (4:1) aus.

Somit stehen sich am Freitag, 29. Januar, mit Wolgast gegen Penzlin und Bergen gegen Hansa ausschließlich Gruppensieger aus der Zwischenrunde gegenüber. Die Live-Übertragung aller Spiele startet 18.30 Uhr.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!