05. Mai 2019 / 16:01 Uhr

Wolter-Tor reicht: Der VfL Wolfsburg ist wieder Frauenfußball-Meister!

Wolter-Tor reicht: Der VfL Wolfsburg ist wieder Frauenfußball-Meister!

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Pia-Sophie Wolter traf für den VfL Wolfsburg in Hoffenheim
Pia-Sophie Wolter traf für den VfL Wolfsburg in Hoffenheim
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg sind deutscher Meister! Nach einem 1:0-Sieg am Sonntag bei 1899 Hoffenheim ist der Titelverteidiger einen Spieltag vor Ende der Saison nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Am Mittwoch hatte die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch bereits den DFB-Pokal geholt. Das Double 2018/19 ist bereits das dritte in Folge für den VfL!

Pia-Sophie Wolter, vor der Saison aus Bremen gekommen, erzielte in der 42. Minute das 1:0 für den VfL Wolfsburg - das reichte für den entscheidenden Schritt zum Titel. Wolter darf sich jetzt wie ihr Papa Thomas Meister und Pokalsieger nennen. Thomas Wolter hatte mit Werder Bremen zweimal den Meistertitel (1988 und 1993) und zweimal den DFB-Pokal gewonnen (1991 und 1994).

Anzeige

Das Spiel selbst war wie erwartet ein hartes Stück Arbeit für den VfL. Vor den Augen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg taten sich die Wolfsburgerinnen gegen eine mutige Hoffenheim-Mannschaft schwer. Im Vergleich zum 1:0- Pokalerfolg gegen den SC Freiburg am vergangenen Mittwoch änderte Cheftrainer Stephan Lerch auf zwei Positionen: Wolter stürmte anstelle von Zsanett Jakabfi, während Sara Doorsoun in der Innenverteidigung für Lena Goeßling auflief.

Dem VfL fehlten lange die Lösungen, erst nach 16 Minuten hatte Pernille Harder nach Abspielfehler von TSG-Torfrau Friederike Abt (wechselt nach der Saison zum VfL) die Führung auf dem Kopf, verpasste das Tor nur knapp. Auch Hoffenheim presste stark und näherte sich oft gefährlich dem Tor von Almuth Schult. Ende der ersten Halbzeit war dann Wolter zur Stelle, nach Vorarbeit von Caroline Hansen und Ewa Pajor nahm sie den Ball im Rückraum an und schloss mit einem satten Schuss ab. Auch im zweiten Durchgang blieben die Wolfsburgerinnen spielbestimmend, spielten ihre Chancen im letzten Drittel aber zu ungenau aus. Oft war es ein Pass zu viel. Am Ende war das jedoch egal, denn der Spitzenreiter verwaltete das 1:0 - und machte den Gewinn der deutschen Meiterschaft perfekt!

VfL-Verfolger FC Bayern gewann zeitgleich 3:0 gegen den Pokalfinalisten SC Freiburg und hat am Mittwoch noch ein Nachholspiel bei Werder Bremen zu absolvieren, kann den VfL aber bei jetzt sieben Punkten Rückstand nicht mehr einholen.

Anzeige
Mehr zu den VfL-Frauen

Hoffenheim: Abt - Specht, Bühler (87. Eberhardt), Lattwein, Rall - Hartig (77. Beuschlein), Billa, Pankratz, Wienroither - Waßmuth, Dongus (90. Bürger).
VfL: Schult - Blässe (78. Peter), Fischer, Doorsoun, Maritz - Popp, Gunnarsdottir (87. Neto) - Hansen, Harder, Wolter (65. Jakabfi) - Pajor.

Tor: 0:1 (42.) Wolter.

Schiedsrichterin: Christina Biehl (Siesbach).

Zuschauer: 900.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.