15. September 2021 / 14:29 Uhr

Auf in die Weltliga! Germania-Talent Hufnagel für Wolfpack-Premiere nominiert

Auf in die Weltliga! Germania-Talent Hufnagel für Wolfpack-Premiere nominiert

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Schnell und ballsicher: Felix Hufnagel (links) ist zum Auftakt der Weltliga dabei.
Schnell und ballsicher: Felix Hufnagel (links) ist zum Auftakt der Weltliga dabei. © IMAGO/Kessler-Sportfotografie
Anzeige

Felix Hufnagel ist beim ersten Auftritt eines deutschen Siebener-Nationalteams in der World Series dabei. Der 20-jährige Stürmer von Germania List ist etwas überraschend wie Vereinskollege Niklas Koch sowie Phil Szczesny und Bastian van der Bosch (beide 78) fürs Turnier in Vancouver nominiert worden.

Felix Hufnagel von Germania List hat es tatsächlich geschafft. Der Rugbyspieler ist für den allerersten Auftritt eines deutschen Siebener-Nationalteams in der World Series nominiert worden. Am Freitag beginnt das Turnier in Vancouver, das Wolfpack ist als Gast dabei. Ebenfalls in Kanada mit von der Partie sind Hufnagels Vereinskamerad Niklas Koch sowie Phil Szczesny und Bastian van der Bosch von Hannover 78. Mit ihren Berufungen durch Bundestrainer Damian McGrath war gerechnet worden.

Anzeige

Hufnagel ist eines der ganz großen Talente, über die Hannover verfügt. Der 20-jährige Stürmer war schon zu einem Testturnier mit dem Wolfpack nach Glendale geflogen. Dass er jetzt berücksichtigt wurde, dürfte aber auch damit zusammenhängen, dass Frederick Roddick sich für einen Einsatz für Großbritannien entschieden hat. Der Engländer mit deutscher Mutter war bereits von McGrath vorgesehen gewesen.

Mehr Berichte aus der Region

Deutschland trifft in der Vorrunde zunächst auf Frankreich, auf die USA und abschließend auf Hongkong. Am Wochenende des 25. und 26. September geht es für die Deutschen beim zweiten Turnier in Edmonton weiter. Die beiden weiteren großen Siebener-Turniere in diesem Jahr in Singapur (Ende Oktober) sowie Südafrika hingegen fallen wegen der Pandemie aus.

Das ist bitter für die Deutschen, sie waren auch nach Kapstadt (Mitte Dezember) eingeladen worden und durften zudem auf eine Wildcard in Singapur hoffen.

Pech hatte der DRV ohnehin genug gehabt, wegen Corona war die Weltliga-Qualifikation abgebrochen und das deutsche Team damit um seine große Chance ge­bracht worden. Japan profitierte als Führender der Quali davon und bekam das begehrte Ticket – das Deutschland schon mehrfach sportlich knapp verpasst hatte.