28. August 2016 / 23:29 Uhr

Wosnitza trifft zum glücklichen Sieg

Wosnitza trifft zum glücklichen Sieg

Sönke Rathje
 Münstedt rang mit den Bültenern (vorn: Kai-Philip Ulbrich) um die Punkte - und gewann an Ende mit Glück. USER-BEITRAG
Münstedt rang mit den Bültenern (vorn: Kai-Philip Ulbrich) um die Punkte - und gewann an Ende mit Glück. © im
Anzeige

Der 4. Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse war geprägt von hohen Temperaturen und Trinkpausen - in Wendeburg gab es sogar zwei Hitzeunterbrechungen pro Halbzeit. Der SV Bosporus II trat zum Spiel beim TSV Marathon nicht an.

Anzeige

TSV Edemissen II - Adler Handorf 2:4 (0:2). Neben der Partie verloren die Edemissener bereits beim Aufwärmen ihren Libero Henning Kemmer, der aufgrund einer Knöchelverletzung direkt ins Krankenhaus fahren musste. „Daher mussten wir umstellen, hatten aber eigentlich niemanden für die Position“ gab TSV-Trainer Lukas Schulze an. Die erste Halbzeit war spielerisch ausgeglichen, „jedoch fielen die beiden Tore nach individuellen Fehlern - da haben wir uns selbst bestraft“ ärgerte sich Schulze.

In der zweiten Halbzeit kam Edemissen zwar gut aus der Kabine und schnell zum Anschlusstreffer, musste dann aber wieder nach Abwehrschnitzern zwei Tore hinnehmen. „Die Handorfer haben verdient gewonnen - sie haben ihre Chancen eiskalt genutzt. Wir wissen, welche Fehler wir gemacht haben, müssen das Spiel jetzt abhaken und es am Donnerstag besser machen“ zog Schulze sein Fazit.

Tore: 0:1 Bogdan (31.), 0:2 Mucha (43.), 1:2 Troschke (47.), 1:3 Bogdan (75.), 1:4 Grützner (83.), 2:4 Karge (90.).

TSV Wendezelle II - Germania Blumenhagen 2:0 (1:0). Der frühe Führungstreffer durch Oliver Peters spielte dem TSV bei den extremen Temperaturen in die Karten. „Danach haben wir das Spiel gut kontrolliert und hatten mehrere Chancen zum 2:0“, sagte TSV-Coach Heino Meißner. Aufgrund der mangelnden Chancenverwertung witterte der Gast in der zweiten Halbzeit noch einmal Morgenluft. „Mehr als zwei bis drei Halbchancen haben wir aber nicht mehr zugelassen“ freute sich Meißner. Die Analyse des Spiels fiel daher aus TSV-Sicht eindeutig aus: „Wir hatten etwa 70 Prozent Ballbesitz und haben das Spiel verdient gewonnen!“

Tore: 1:0 Peters (8.), 2:0 Arikan (84.).

TB Bortfeld - SSV Plockhorst 4:0 (3:0). Die Bortfelder gewannen ein Spiel, welches viel Schweiß, aber unter dem Strich wenig Mühe gekostet hat. TB-Trainer Garrit Klapproth ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben zum zweiten Mal zu Null gespielt, und ich habe eine spielerische Weiterentwicklung meines Teams gesehen.“ Lediglich die Chancenauswertung bemängelte der TB-Coach: „Wir haben fünf bis sechs Hundertprozentige liegen lassen - da hat der Plockhorster Torhüter einige Male richtig stark gehalten.“ Trotz des Ergebnisses steckte der Gast nicht auf, konnte jedoch kein Tor erzielen.

Tore: 1:0 S. Kallweit (7.), 2:0 Wolff (15.), 3:0 Probst (36.), 4:0 Schwalm (56.).

TSV Zweidorf-Wendeburg - SG Adenstedt 0:2 (0:1). Der Aufsteiger aus Adenstedt siegt erneut und bleibt an der Tabellenspitze. Wendeburgs Trainer Jürgen Liem sah eine ausgeglichene erste Halbzeit mit einem leichten Chancenplus für sein Team. „Adenstedt macht dann das Tor und geht mit der Führung in die Pause“, ärgerte sich Liem. Ab der 75. Minute warfen die Wendeburger nochmal alles nach vorne: „Wenn man hinten aufmacht, dann fängt man sich leider manchmal einen Konter. So ist das eben.“

Aufgrund der hohen Temperaturen unterbrach der Schiedsrichter jede Halbzeit zweimal für eine Trinkpause. „Da kommt dann natürlich auch kein Spielfluss auf - aber wir haben unsere Chancen auch nicht genutzt, daher ist der Sieg für Adenstedt nicht unverdient“, fasste der Wenderburger Coach das Spiel zusammen.

Tore: 0:1 Seelisch (30.), 0:2 Frank (80.).

Arminia Vechelde II - SV Bettmar 7:0 (4:0). Ein hoher Sieg bei hohen Temperaturen gelang den Arminen in ihrem dritten Saisonspiel. „Wir sind mit zwei Siegen aus zwei Spielen super gestartet, daher wollten wir natürlich auch in diesem ‚kleinen Derby‘ gewinnen“, sagte Vecheldes Trainer Niclas Fritz.

Während der gesamten Spielzeit waren die Hausherren feldüberlegen. „Wir haben nur eine halbe Chance für Bettmar zugelassen - auf der anderen Seite hat unser Umschaltspiel super funktioniert“ zeigte sich Fritz, der im Training viel Wert auf Taktik legt, zufrieden.

Tore: 1:0 Grosser (8.), 2:0 Moock (26.), 3:0 Moock (34.), 4:0 Novin (43.), 5:0 Tübbesing (53.), 6:0 Apitius (58.) ,7:0 Grosser (71. Elfmeter).

TSV Münstedt - BSC Bülten 1:0 (0:0). Das entscheidende Tor fiel erst in der 84. Minute. Libero Christian Wosnitza fasste sich ein Herz und drosch das Leder aus 25 Metern oben links in den Winkel. „Ein sehr sehenswerter Treffer“, wie Münstedts Betreuer Serkan Kurdal berichtete. Ansonsten bekamen die Zuschauer eher ein typisches 0:0-Spiel zu sehen. „Da wurde auf beiden Seiten ganz schön gebolzt“, gab Kurdal zu. „Bülten stand tief hinten drin, sodass wir das Spiel machen mussten, was uns ab der zweiten Halbzeit ein wenig besser gelungen ist.“ Kurdals Fazit ist aufgrund des schwachen Spiels daher auch ernüchternd: „Wir können uns über das späte Tor, das Christian uns geschenkt hat, freuen.“

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt