25. Juni 2020 / 15:59 Uhr

WSV Tangstedt präsentiert gleich elf Neuzugänge

WSV Tangstedt präsentiert gleich elf Neuzugänge

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Kai Zimmermann, Ex-Kapitän von Landesligist GW Siebenbäumen, wechselt aus der vierten Herren des Hamburger SV zum WSV Tangstedt.
Kai Zimmermann, Ex-Kapitän von Landesligist GW Siebenbäumen, wechselt aus der vierten Herren des Hamburger SV zum WSV Tangstedt. © Agentur 54°
Anzeige

In der Verbandsliga möchte man nach einem Platz im Niemandsland nun deutlich besser dastehen.

Anzeige

Bereits Anfang Mai gab der WSV Tangstedt einige Personalien für die kommende Spielzeit bekannt. So verlässt Führungsspieler und Routinier Hannes Niemeyer den Klub ebenso wie Leon Bartsch und Justin Jäger, die sich beide für einen Wechsel zum Hamburger Landesligisten TuRa Harksheide entschieden haben. 15 Spieler aus dem aktuellen WSV-Kader gaben ihr "Go" für 2020/2021, darunter auch die beiden Leistungsträger Arber Aslani und Mika Könemann. Der erst 28-jährige Coach Kevin Steen, der in seine zweite Saison geht, kündigte da bereits an: "Wir sind fit und wollen in der nächsten Saison angreifen, wann immer die auch beginnen mag." Nun haben die Stormarner Nägel mit Köpfen gemacht und gleich elf neue Spieler ins kleine Alsterstadion gelotst.

Anzeige
Mehr News aus der LN-Region

Ex-Kapitän von GW Siebenbäumen kommt vom HSV zum WSV Tangstedt

Der Name Kai Zimmermann dürfte doch etlichen Kennern der regionalen Fußballszene ein Begriff sein. Der 29-jährige Innenverteidiger schnürte seine Schuhe zuletzt für den Kreisligisten HSV IV. Zwischen 2014, damals vom TSV Trittau kommend, und 2019 lief er für Grün-Weiß Siebenbäumen auf und war unter anderem Spielführer der Lauenburger. Marc Oldag (zwischen 2015 und 2017 beim SV Eichede, 19 Mal in der Regionalliga Nord) kommt vom Oststeinbeker SV (18 Spiele, drei Tore) aus der Landesliga Hansa. Ein mit seinen 31 Jahren ebenfalls äußerst erfahrener Spieler ist Deniz Türkoglu. Der gebürtige Ludwigsburger spielte seit Anfang 2018 für Türk-Birlikspor Pinneberg.

Neuzugang Sören Ostermann spielte mit deutschen Nationalspielern Marcell Jansen und Piotr Trochowski zusammen

Kai Zimmermann ist jedoch nicht der einzige Neuling, den es vom Hamburger SV zu den Wilstedtern zieht. Mit ihm kommt auch Sören Ostermann. Der 1,90 m lange Mittelstürmer spielte fünf Mal für die dritte Mannschaft des HSV und stand sogar mit den beiden ehemaligen deutschen Nationalspielern Marcell Jansen und Piotr Trochowski auf dem Feld, die ihre turbulente aktive Karriere in dieser Truppe ausklingen lassen. Der erst 18-jährige Kai Bosse, der in der Winterpause vom Eimsbütteler TV nach Tangstedt gekommen ist, darf nach fast vier Monaten Training nun endlich in den Wettkampfmodus umschalten und das WSV-Trikot offiziell überstreifen. Aus der U19 von Eintracht Norderstedt kommt mit Robbie Schlichting ein weiteres Talent, das für den HSV einmal in der U17-Bundesliga spielte. Große Hoffnungen setzt Steen auch in den 20-jährigen Abwehrmann Marcel Hetzer, der ebenfalls in der HSV-Jugend ausgebildet, zuletzt beim TSV Sasel kickte. „Ihn kenne ich, seit er vier Jahre alt ist. Er wird uns enorm helfen können, wenn sein Knie nach einer Kreuzbandverletzung hält.“

Saison 20/21: Die Sommertransferhighlights aus der LN-Region im Überblick.

Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). Zur Galerie
Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). ©

Charlton Heston ist wieder zurück

Der WSV Tangstedt freut sich außerdem auf einen alten Bekannten. So steht Charlton Heston in der neuen Serie wieder für die Stormarner auf dem Rasen. Der 28 Jahre alte ghanaische Außenverteidiger spielte zuletzt in Hamburg für den FC Elazig Spor. „An seinen fußballerischen Qualitäten besteht kein Zweifel. Ich bin überzeugt, er wird sich in die Mannschaft integrieren und mithelfen, dass wir gemeinsam Erfolg haben werden“, meint der Trainer. Hinzu kommt mit Quentin Vozic, Janik Jensen und Jannes Arps ein vielversprechendes Trio aus der Landesliga-U19 des SV Henstedt-Ulzburg. Vozic kickte noch in der Hinrunde für die A-Jugend von Eintracht Norderstedt in der Regionalliga. Auch neben dem Platz gibt es eine Veränderung. Abwehrmann Pasquale Sutt soll Kevin Steen als selbst aktiv spielender Co-Trainer unterstützen. Manfred Möller bleibt Torwarttrainer.

WSV Tangstedt möchte "ganz oben mitmischen"

Der Coach des Verbandsligisten ist von der Qualität und vor allem von der richtigen Mischung der elf Neuzugänge überzeugt: "Diese Truppe bringt die richtige Mentalität mit und ist eine tolle Mischung aus jungen hungrigen Spielern und erfahrenen Akteuren, die gemeinsam Erfolg haben wollen." Nachdem die Spieler des WSV körperlich teils klar unterlegen waren, entschied man sich, neben den ganzen Youngstern auch auf erfahrene Leute wie Zimmermann, Oldag, Türkoglu und Co. zu setzen. Die Mannschaft wird am 14. Juli in die sechswöchige Saisonvorbereitung gehen. Wenn es nach Steen geht, soll die erste Herren ihre Heimspiele sonntags um 12 oder 13 Uhr austragen. Den Plan für die Vorbereitung hat Steen bereits im Kopf, ebenso, wie die meisten seiner Vorbereitungsgegner, auch wenn wegen der Corona-Pandemie hinter vielen Absprachen noch ein Fragezeichen steht. Nach einem eher mäßigen achten Platz in der letzten Saison möchte der WSV Tangstedt laut Steen nun "ganz oben mitmischen".