08. Mai 2022 / 19:43 Uhr

Wunder nach Stuttgart-Remis gegen FC Bayern nötig: Bielefeld-Abstieg so gut wie sicher

Wunder nach Stuttgart-Remis gegen FC Bayern nötig: Bielefeld-Abstieg so gut wie sicher

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Klassenerhalt von Arminia Bielefeld ist vor dem letzten Spieltag nur noch theoretisch möglich.
Der Klassenerhalt von Arminia Bielefeld ist vor dem letzten Spieltag nur noch theoretisch möglich. © IMAGO/Eibner/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Arminia Bielefeld muss wohl mit mindestens einer Saison in der 2. Bundesliga planen. Nach der Niederlage gegen Bochum leistet der FC Bayern nicht die erhoffte Unterstützung. Jetzt kann nur noch ein Fußballwunder helfen.

Die Hoffnung ist minimal, der Abstieg steht so gut wie fest: Arminia Bielefeld muss sich auf den Abschied aus der Bundesliga einstellen. Nach dem 2:2 des VfB Stuttgart beim bereits als Meister feststehenden FC Bayern München am Sonntagabend ist es rechnerisch zwar noch nicht vorbei, doch realistisch ist das Erreichen des Relegationsplatzes nicht mehr.

Anzeige

Vor dem letzten Spieltag liegt Stuttgart auf Rang 16 nun drei Punkte vor der Arminia und hat zudem die um sieben Treffer bessere Tordifferenz. Bielefeld müsste also gegen RB Leipzig gewinnen, der VfB gegen Köln verlieren und knapp dürften die Spiele auch nicht ausgehen - ein Wunder-Szenario.

Bielefeld-Interimstrainer Marco Kostmann rechnete wohl mit Bayern-Schützenhilfe

"Der Optimismus kommt dann wieder, wenn das Spiel am Sonntag so gelaufen ist, dass wir noch eine Möglichkeit haben", hatte Arminias Interimscoach Marco Kostmann nach der bitteren, aber verdienten 1:2-Niederlage am Freitagabend in Bochum gesagt. Dabei hatte der 56-Jährige allerdings wohl an mehr Schützenhilfe durch die Bayern gedacht. Die gab es nun nicht. Zehn Spiele in Serie hat die Arminia nicht gewonnen.

Vor allem im Angriff präsentierte sich der Aufsteiger von 2020 harmlos. Nur 26 Tore hat Bielefeld in 33 Partien erzielt. Keine Mannschaft traf in der Bundesliga seltener. In den Rückrunden-Begegnungen mit den direkten Konkurrenten aus Stuttgart und Berlin reichte es zu Hause jeweils nur zu einem Unentschieden. Mit einem Trainerwechsel vor dem Saisonendspurt versuchte die Vereinsführung, die Wende herbeizuführen. Der vorherige Torwarttrainer Kostmann übernahm das Team nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Bayern am 30. Spieltag von Frank Kramer. Unter Kostmann holte die Arminia allerdings auch nur einen Punkt in drei Partien. So steht am Ende der Saison wohl der Abstieg.